Full text: Volume (Bd. 1 (1826))

4.1.3. Erkenntniß wider die Mitglieder des sogenannten Jünglingsbundes, auf den Grund der zu Köpnick stattgefundenen Untersuchungen und der hierüber verhandelten Akten, gesprochen von d. R. Ober-Landsgericht zu Breslau; mit ausdrückl. Erlaubniß d. Kön. Preuß. Minist. u. s. w. verlegt von Ed. Anton. Halle 1826

34

Strafrecht.
IV.
Ueber Assecuranzen, erörtert durch einen Reichskammerge-
richtlichen Vortrag u. s. w. im I. 1802. — S. 159—157.
„Die gegenwärtige Berathung hat die Frage zum Gegen,
stande, ob die Appellate«, da die Appellanten zu Fortsetzung
eines wegen der Reklamation eines Schiffes in London anhän-
gigen Hauptprocesses einen Ein« und ^Vorschuß zu erlegen er«
dötig sind, deßhalb mit Recht Cantionem de restituendo for«
der» können."
Hatte der Freih. v. Dalwigk selbst noch dieEranien fort,
setzen können, und es mit vielen so wohlfeilen und das deutsche
Privatrecht so wenig berührenden Beitragen gethan, so würde
wenigstens Rec. keinem Germanisten haben zumuthen wollen,
Geld und Zeit daran zu verwenden.
(Beschluß folgt.)

Erkeuntniß wider die Mitglieder des sogenannten Jung«
lingsbundes, auf den Grund der zuKöpnick statt«
gefundenen Untersuchungen und der hierüber verhan-
delten Akten, gesprochen von d. K. Ober-Landesge-
- richt zu Breslau; mit ausdrückl. Erlaubnkß d. Kön.
Preuß. Minist, u. s. w. verlegt von Ed. Anton. Halle,
1826. 86 S. 8. (Preis 42 kr.)
Es ist die vorliegende Schrift, wie sie sich selbst S. 1.
nennt, eine „gedruckte Abschrift" des auf dem Titel naher be-
zeichneten Urtheils ohne weitere Beigaben. Durch dieses Urtheil
wurden 25 Jünglinge der Theilnahme an einer „verbotenen,
das Verbrechen des HochverrathS vorbereitenden, geheimen Ver-
bindung" für schuldig erkannt, und dieselben je nach dem Gra-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer