Full text: Volume (Bd. 1 (1826))

i3$ Römisches Recht.
o&ai *) avvS To ovotia 1} KQoyQaifuv w[a fLiijö^jig
23. TM TOWTM GVußd'hhjJ, | ?) fJiiQtf TMV VTLCtQyOVTMV (XVTU
xariyeiv iv zolg Srjuoototg yQafifictTOcpvhccxioig tiqo-
ao(f üh]iia. 3Eav Si tig, [i?jte 6v6[catog xaTSGyjifiivs,
24, [u)t£ vnaqybvTMV zqcctb | ^ivwv, öaviGrj vofd^mg, ha-
ßMV imoLh'ix?]V 9 ?} (f&dot} d SSccvelgsv xo^iGaaßcu,
7} xal Mvi]G\]Tal ti, fa) xare/Oftevs rs ovouarog, [Midi
25. Ts VTidqyovTOg, hStv TTgay^tcc j rag /uev ydq nqoi-
xag dhhovqiag saccg xal h tmv eihritpoTcov dvdqMV,
xai 6 ß'sbg J^eßagog ixihsvGsv, xal oi e^taqyoi^ ix
tu (fiGxs Talg yvvuiSy ctTtoSldoG&ui, mv ßsßaiav bei
26, | Ti]v TiqojT07Z0cc’^tav cpvhccGGZiv,
Hieraus geht zunächst hervor, daß schon zur Zeit dieser
Inschrift ja wohl zu der von Augustus die Staatskasse (ro tmv
öf][ioGioov ovofjLo) ein privilegium exigendi (nQMTonQa^ia)
hatten; ein ähnliches die Frau wegen ihrer Dos; und daß Au-
gustus und die Prafecten diesem einen Vorzug vor dem des Sg-
cus (unt> aerarium populi einraumten (Z. 19.25*26.)* Von
beiden, freilich schon bekannten, Privilegien erfahren wir eine
so frühe Entstehung erst jetzt. Die, späterhin verschwundne,
Billigkeit, den Fiscus der Frau nachstehen zu lassen, erinnert
an eine Stelle des Cajus ad edictum praetoris, titulo de
praediatoribus, D. XXLII. 3. d. iure dotium 1. Z/p, welche
mit einem solchen Vorzüge ihrem Inhalte nach wohl in Ver-
bindung stehen konnte; und veranlaßt die weitere Frage, ob
etwa das sehr dunkle, bekanntlich schon zur Zeit der Republik
statt findende ius praediatorium schon einen solchen und so be-
schränkten Vorzug deö aerarium populi kannte? Ferner geht

*) Journal des savans #cd lyeafrat, Glass. Jourp. hat ganz
stimm mkr

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer