Full text: Volume (Bd. 1 (1826))

Schilling, Arch. f. Kam. R. und Staatö-Derw. 107
mehr erstaunt war er, die Sache auf 4, sage auch vier, Sel»
ten abgemacht zu finden; seinen Augen aber traute er nicht, als
er endlich las, was denn auf diesen vier Seiten gesagt wurde.
Zu welchem Zwecke diese wenigen, unzusammcnhangenden, ober»
flachlichen Bemerkungen über eines der geistreichsten und, durch-
dachtesten Werke, welche je im Gebiete der Staatswissenschaften
erschienen sind, dienen sollen, das war und ist ihm ein völliges
Rathfel. Schließlich erlaubt sich der Unter;, dem Vers, dieser
Rec. bemerklich zu machen, daß wir Hegewisch keineswegs
„eine Uebersetzung des Werkes von M. verdanken," sondern,
ihm eine heillose Verstümmlung und Verpfuschung desselben vor-
zuwerfen habe. — Etwas interessanter ist die letzte Anzeige von
Pascalis (eines Arztes in New-Pork), Exposition of the
dangers of interrment in cilies; obgleich auch diese kleine, für
einet, localen Zweck bestimmte, Schrift einen Gegenstand behan-
delt, der, bei uns in Europa wenigstens, keinem Streite irgend
einer Art mehr unterliegt.
Den Beschluß des vorliegenden Heftes machen
XIV) Ml sc eilen (6).' Höchst unbedeutende, unzusam»
menhangende Zeitungs-Nachrichten, z. B. daß in Weimar kei-
ne Schildwache am Thore stehe!
Rec. hat sich vielleicht ausführlicher, als der Werth der
Schrift zu erlauben scheint, mit dem Jnnhalte derselben beschäf-
tigst Er «hat eS, theils um sein zu Anfang ausgesprochenes
Urtheil zu rechtfertigen, theilö aber, um — so viel an ihm ist
— die Redaktion derselben darauf aufmerksam zu machen, daß
eine geistreichere und gediegene Ausführung des zweckmäßig an-
gelegten Planes nolhwendig ist, wenn das Unternehmen Fort»
gang gewinnen soll. Rec. wünscht aus Gründen, die er gleich
zu Anfang angedeutet hat, diesen Fortgang, allein nur unter
der rbengenanntenBedingung; denn die untaugliche Ausführung

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer