Full text: Volume (Bd. 1 (1826))

lüc> Römisches Recht.
legencn und zerstreuten gelegentlichen Aeußcrungen und Anspiel
lungcn mühselig zusammengesucht werden mußlenz daß es also
jetzt viel leichter ist- sich von diesem, freilich nicht durch innere
Vortrefflichkeit anziehenden, aber doch zum Verständnisse von
manchem Andern zu kennen Unentbehrlichen Theile des Aller-
thums eine einigermaßen klare und QuellenMßig richtige An,
schauung zu verschaffen. Daneben fehlt eS natürlich auch nicht
an einzelnen neuen Notizen, die indessen, Nach der Natur des
Gegenstandes, die alte Geographie, Statistik, Chronologie der
einzelnen Beamten u. dgl. mehr berühren als die alte Rechts»
Kenntniß. Vollständig ins Licht gesetzt-werden würde dieses,
erst durch eine neue Bearbeitung des Aemterwesens.jener Zeit,
die, nach Auffindung dieser Titel, und des ebenfalls noch von
keinem Derfaßer einer genauen Untersuchung dieses Gegenstan-
des benutzten, besonders für die praelectos praetorio wichti»
gen, Laurentius Lydus de magistratibus, sehr paßlich sein
mögte. Einsweilen mögen hier einige Proben von dem stehen,
was für Rcchtskunde nicht ohne Interesse sein könnte. Bei
Beförderungen kam es zu Consiantins Zeilen einigermaßen auf
das Urtheil der College» an (l, q d. offic. mag. officior. I. i
usus omnium testimonio, data Omnibus contra-
dicendi licentia, Worte, die im Justinianischen Codep
weggelassen sind); hauptsächlich freilich auf die Berichte der
Vorgesetzten, in welcher Beziehung aus Constantius und des
altekn Valentinian» Zeiten Bestimmungen Vorkommen, die eine
den Conduiten»Listen der neuern Zeit sehr entsprechende Ein-
richtung unS vor die Augen führen I, g d» off, mag. offic. l»
1.2.; I, 6 d. off. praef. urb. 1. 6; und besonders 1, 16 d.
offic, rector, pror, l. z. Von glanzendem Erfolge dieser An,
ordnung schweigt freilich die Geschichte^ —■ .Die vielen ver.
schiednen Behörden jener Zeiten mußten in vielfache Collisioncn
kommenj Dom Eingreifen der höher« in den Wirkungskreis

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer