Full text: Kritische Zeitschrift für Rechtswissenschaft (Bd. 2 (1827))

2.1.3. Frey. Observatt. ad juris criminalis Teutonici, praesertim Caroli V. const.crim. historiam. Diss. etc. Heidelb. ap. Ch.F. Winter.1825

36

Strafrecht.

ein ordentliches Domicil. Wer durch ein förmliches Verfahren
für einen Hcrumgänger erklärt wurde, war hiemit friedlos. S.
i3Z. Reichte Jemand einem solchen friedlosen Bettler Speise,
so verfiel er selbst in die Friedlosigkeit. Höchst ausführliche Be-
stimmungen der Alimentationspflicht der Familienglieder unter
einander sorgten für die Arbeitsunfähigen. Die Verwandtschaft
überhaupt verpflichtete einen Jeden zur Aufnahme eines Hilfs-
bedürftigen, wenn er selbst für sich und diejenigen, für die er
zunächst zu sorgen hattr, mehr als auf 2 Jahr zu leben hatte.
Wadmal (grobes Wollenzeug) diente zum Maasstabe des Ver-
mögens. — Ein besonders merkwürdiges von einer sehr edlen
Gesinnung zeugendes Institut war die Rundführung. S.
156. 166. Solche Bedürftige, deren Verwandte sie zu unter-
halten auch zu arm waren, wurden der Reihe nach von den
Einwohnern Tag um Tag beherberget und gespeiset; und wa-
ren sie nicht im Stande sich selbst umhcrzusühleu, so war jeder
Hauswirth hiezu verpflichtet.
Wenn auch nicht so sorgfältig, so doch im Ganzen mit den
isländischen Gesetzen übereinstimmend, waren die Einrichtungen
in Norwegen und Schweden; namentlich überall das Institut
der Armenrundfährung.
Mit Derguügen sieht Rcf. den folgenden von Hrn» Mi-
ch elsen versprochenen Aufsätzen entgegen.
Rogge.

Frey, (A. R. Helv. Bas.) Observatt. ad juris cri-
minalis Teutonici, praesertim Caroli V. const.
crim. historiam. Diss. etc. Heidelb. ap. Gh. F.
Winter. i825> 72 S. 8- (Preis 36 kr.)

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer