Full text: Kritische Zeitschrift für Rechtswissenschaft (Bd. 2 (1827))

345

Castiau, de foenore approbando.
wenn der Vcrf. die viel schwierigere und bestrittenere Frag?
zum Gegenstand seiner Untersuchung gemacht hatte, ob der
Staat das Recht habe, einen gesetzlichen Zinsfuß einzufüh-
ren, und wenn er es habe, für welche Falle dieser gesetz-
liche Zinsfuß bestimmt fepn müsse? Hierüber sind bekanntlich
die Meinungen sehr verschieden; hierüber die Praxis mit den
Gesetzen oft im Widerspruche, namentlich auch bei den Anleihen
des Staates selbst. — Die Ausführung des vom Derf. nun
einmal gewählten Gegenstandes ist übrigens im Allgemeinen
sehr zu loben; sie ist scharfsinnig, concis/erschöpfend; die
Sprache fließend; die Literatur zwar lange nicht vollständig
(indem die national-ökonomischen Schriftsteller, welche das Beste
über die Frage gesagt haben, mit Ausnahme von Turgot ganz
übergangen sind,) allein sie zeugt dennoch von Fleiß und Bil-
dung. Kleinere Flecken mögen sehn: die etwas schwache und
oberflächliche Beantwortung des positiv» religiösen Einwurfes
gegen die Forderung von Zinsen; ferner die geringe Berück-
sichtigung der national»ökonomischen absoluten Nothwendigkcit,
Zinsen auS den Kapitalien aller Art zu erhalten; endlich die
häufige Anführung langer poetischer Stellen aus Moliöre u. s. w..
welche letztere Unschicklichkeit sich überhaupt in den Genter Dis-
sertationen sehr häufig findet.

N. Mohl.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer