Full text: Volume (Bd. 2 (1827))

Savigny, Gesch, des Rom- Rechts im M. A. 4r Vd. i33
ßentheils tu einer oder andern Beziehung besonders interessant:
denn freilich alles Jrnerifche, was er kannte, wollte Sav. na-
Lürlich hier nicht geben, so interessant auch sein mögte, von die-
sem bedeutenden Manne Alles, was sich irgendwo noch findet,
zusammenzustellen. Die dafür wichtige Aufzahlung von Hdsch.,
in denen sich dergl. findet, S. 57., läßt sich natürlich noch
vermehren. So weit meine jetzige Kenntniß reicht, imvigesturn
vetus durch Cod. Lips. Paul, 873, ibid. 876; und noch eine
dritte derselben Bibliothek, in der Jen. A. L. Z isiö. num.
6. ff. mit num. 3. bezeichnet; Bamb. D. I. 6; Rom. Vat„
2513; Palat. Vat. 737^ in welchen allen 6 die von Sav. für
zuverlaßig gehaltne Unterschrift Y vorkommt; vielleicht auch in
Bamb. D. I. 13, und Monacens. sign. 187—335, wo sich die
Unterschrift Yr findet. In den Institutionen in einer im Pro-
drom. eorp. iur. A. 44* genannten, und zufolge neuerer Nach-
richt von Wachsmuth, Vindob. num. 25., wo Y, vielleicht
eine andre des Prodr. 1. c. wo Yr unterschrieben ist. Im Co-
dex, Cod. Stuttgart. (Unterschrift Y). *) Von gedruckten Hül-
sen weist Sav. selbst, was Accursius für die Institutionen
gibt, nach Wiener, vollständig nach: natürlich gibt er auch
in den andern Theilen Manches; und auch Odofreds Folianten
werden auffer dem von Savigny Ausgezognen noch Man-
ches; Andres Dacarius liefern. — Zu Charakterisirung von
Jrn. Gloffen werden S. 25. ff. thcils Zeugnisse andrer Alten
theils eignes Urtheil gegeben. Dort wird, was frühere Litera-
toren übersahen, hervorgehoben, daß ihm besonders dialektische
Schärfe zugeschrieben wird; hingegen das bekannte und vielfach

*) Ick gebe hier und bei den folgenden Glossatorerr bei Di», vct.
und Institutionen was meine Handschriften Kunde gewährt, voll-
ständig; bei den andern Theilen nur was mir gerade gegenwär-
tig ist.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer