Full text: Volume (Bd. 5 (1859))

514

Knapp: System der Rechtsphilosophie.

selben abgerechnet wird, zunächst von geringem Umfang, aber doch
einer großen Erweiterung fähig, wenn deren Principien (wie freilich
vom Verf. nicht geschah) in allen Zweigen des Rechts durchgesührt
werden (Z.
Man begreift, daß nach dem Verf. die wahre Lehre nur die
(von ihm dargestellte) des Materialismus sein kann, welchem er den
Sieg über alle Phantasmen wahrsagt, d. h. „die völlige Unterwer-
fung der geschichtlichen Wissenschaften unter die Naturwissenschaft,
welche die Beendigung aller starren Gewalten nnd dadurch, indem die
Einbildung aufhört, nm Rechtsschutz mit zu werben, der wirkliche Ab-
schluß des Alterthums und des Mittelalters sein wird" (S. 240).
An diesen Sieg kann und mag Ref. nicht glauben! So lange
die Welt steht, werden die vom Verf. verworfenen Phantasmen, daß
Moral und Recht auf einer andern Basis, als auf der von ihm zn
demonstriren versuchten, beruhen, die Einzelnen und die Völker rmd
zwar zum Heile der Menschheit beherrschen. Wie das einer höher«
geistigen Begründung entbehrende Utilitätssystcm Benthams die alther-
gebrachte moralische Psiichtenlchre nicht vordrängen konnte, wird auf
die in ihrem Endziel mit demselben übereinstimmende materialistische
Rechtsphilosophie, wornach jede That, also auch jedes Verbrechen ein
Act der Naturnothwendigkeit ist, schwerlich Gesammt-Ueberzcugung
des Jahrhunderts werden, wie stark auch der jetzt sich gestaltende
Bund der deutschen Materialisten noch werden mag.
Die neue Lehre wird schon einer ihr scharf entgegentretcndcn
Kritik erliegen.
Die Würdigung der Art nnd Weise, wie der Verf. die jetzt von
so vielen seiner wissenschaftlichen Genossen Grundanschauung des Ma-
terialismus: der Mensch sei eine durch materielle Einflüsse in Bewegung
gesetzte Gedanken producirende Maschine, das Ich nnd das Selbstbewußt-
sein nur innhaltsleere Abstraktionen u. s. w. — überhaupt die Bcur-
theilung der ganzen physiologisch - psychologischen Einleitungötheorie —
überläßt Ref. den Philosophen vom Fache, überzeugt, daß es ihnen ge-
lingen wird, die Unhaltbarkeit derselben vollständig darzuthun. Es ist
schwer zn begreifen, wie der gewiß geistreiche Verfasser zufrieden sein
konnte mit dem Resultate seiner physiologischen Analysis des Empfin-

1) Solche Durchführungen versucht Ref. in seinen Lehrbüchern der Rechts-
philosophie.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer