Full text: Volume (Bd. 5 (1859))

31. Dictionnaire de législation, de jurisprudence et de doctrine en matière de mines, minières, carrières, forges, hauts-fourneaux, toubières, usines metallurgiques etc

Dictionnaire clc legislatio«, de jurisprudence etc.

295

Ilielioillftaire de ioil, d e j u r i s p r u de n e e e t d e doc-
trine e » matiere de min es, minieres, carri eres, forges,
h a u t s - f o u r n e a e u \ , ton r )»i e r e s , u s i n es m e t a 11 u r g i q n e s
etc. rontenant p«ir ordre clironologique et sons forme analytique
les lois, rtfglements, deercts. ordonnanees royales, arretes, avis du
conseil de tat amsi que les deeisions judiciaires et administratives
intervenues en France et en ßelgique depuis 1810 jusqu’en 1857.
par ii u avocat ä la conr d'nppci de Liege. — Liege: F.
Henard, editeur; Faris: Cotiilon , libraire; Leipzig: Ch. (inusä,
Conim. pour I’Allemagne 1857.
Die Wichtigkeit eines rationell geleiteten Bergwerkbetriebö für
die Civilisation und den Nationalwohlstand bedarf wohl für Nie-
manden einer besonderen Erinnerung mehr. Ohne auf die tiefem-
grrifende Bedeutung des Etsenö und Kupfers oder auf den Einfluß
der edeln Metalle auf den Verkehr erst aufmerksam uiache» zu wol-
len, möge eS genügen, auf den enormen Umschwung hinznweisen,
welcher seit der Entdeckung und gebot igen Ausbeutung der fossilen
Brennmaterialien in allen Industrie- und Verkehreverhältnissen zu
Tage trat. In Berücksichtigung dieser Bedeutung der Mineralien
waren die Reglerungen schon sebr früh darauf bedacht, den Betrieb
derselben theilS durch Gesetze zu reguliren und im öffentlichen Inte-
resse zu überwachen, tbeils auS siskalischen Rücksichten die Benützung
derselben zu beschranken. ES ist hier nicht der Ort, die darüber ent-
standene Controverse zu entscheiden, ob dem Staate ein Bergregal,
sei eö in dem Sinne, daß er das dominium directum und der Berg-
werkSbesitzer das dominium utile an den Fossillien hat, oder in dem
Sinn, daß er nur das Recht hat, gewisse Mineralien für sich aus-
zubeuten, an anderen daö BetriebSrecht denen, die eS sich vom Grund-
eigenthümer erworben, bloß zu bestätigen, oder ob ihm bloß die
Berghoheit zukomme, d. h. daS Recht, bei anerkanntem Eigenthum
des GrundeigrnthümerS und der Rothwendigkeit des Bergeigenthümers
daS Bergeigenthum vom Grundeigenthümer zu erwerben, eine Ober-
aufsicht über den Betrieb der Bergwerke zu führen. Es halten sich
darüber allenthalben verschiedene Ansichten sowohl in der Gesetzgebung,
wie in der Wissenschaft geltend zu machen versucht. Wie in Deutsch-
land in den verschiedenen Territorien hierüber verschiedene Rechte gal-
ten, so war dieß auch vor der Revolution von 1789 in den ver-
schiedenen Provinzen Frankreichs der Fall. Damals suchte man auch
auf diesem Gebiete eine neue einheitliche Gesetzgebung zu schaffen,

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer