Full text: Volume (Bd. 5 (1859))

Berner: Lehrbuch des deutschen Strafrechts. 279
Zurechnungsfähigkeit, welche im vorigen Titel ausgeführt ist), dann
vom (lolug und der culpa, mit von der Vollendung und dem Ver-
such des Verbrechens handelt, und schließt im dritten Titel dieses
Buch mit der Lehre von der Theilnahme am Verbrechen. Das
zweite Buch behandelt die Strafe, die Strafzwecke und die Straf-
mittel; im dritten Buch, welches die Anwendung der Strafe auf
das Verbrechen und die Aufhebung jener zum Gegenstand hat, wird
zuerst das Strafgesetz und zwar deffen Herrschaft rücksichlllch der Zeit
des Ortes und der Personen abgehandelt, darauf folgt ein Titel:
vom Richter, wobei zwischen Ausmessung des Verbrechens und der
Strafe unterschieden wird, endlich macht die Vollziehung und Aus-
schließung der Strafe den Beschluß in diesem Buch und zugleich den
des allgemeinen Theilö.
Der ganze allgemeine Theil, wenn auch etwas gedrängt, ist in
einem schonen Ebenmaß dargestellt, welches in den Lehrbüchern selten
zu stnden ist; gerade hier Halle der Verfasser durch seine erwähn-
ten Monographien über die Imputation und dre Theilnahme am
Verbrechen seinem Lehrbuch schon tüchtig vorgearbeitet; leider können
wir hier, iim nicht zu viel -Raum in Anspruch zli nehmen, nicht in
das Material eingeben.
Im besondern Theil des Strafrechts schickt Berner erst eine
Motivirung seiner Eintheilung der Verbrechen voraus, wobei er zu-
gesteht, daß eine „durchschneidende" Eintheilung unmöglich sei, daß
aber die verschiedene Verbrechen nach ihrem Hauptcharakter gruppirt
werden könnten; lind daß der Gegenstand der Verletzung den Haupt-
geslchtöpunkt für die Feststellung des Eharakters bilde. Aus dem
Gebiete des Ethischen treten folgende Kreise heraus: der des Einzel-
nen, der Familie, der Gesellschaft, des Staates und der Kirche, und
nach diesen hat der Verfasser den besonder« Tbeil in fünf Bücher
eingetheilt. Das erste Buch zerfällt in einzelne Titel, worin die
Verbrechen gegen die Ehre, daö Vermögen, die persönliche Freiheit,
die leibliche Unversehrtheit und das Leben besprochen werden. Zm
zweiten Buch werden die Verbrechen gegen die geschlechtliche Sitt-
lichkeit denen gegen die Ehe und den Familienstand vorausgestellt.
Die im dritten Buch abgehandelten Verbrechen gegen die Gesell-
schaft umfassen die Verletzungen der Gesetze des Verkehrslebens, die
Friedensstörungen und die gemeingefährlichen Verbrechen. Das vierte
und umfangreichste Buch hat die Verbrechen gegen den Staat zum

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer