Full text: Volume (Bd. 2 (1855))

546 Mommsen, Beiträge zum Obltgationenrecht.
eigene Ansicht über dieselbe nur mit Vorsicht aussprechen. Einfach
zu sagen, die Stelle widerspreche eben, ist ein Hülfsmittel, was
zwar öfter angewendet werden sollte, als häufig geschieht, aber
denn doch nur im Nothfall gerechtfertigt ist. Und wir fühlen,
glaube ich, Alle, daß ein Unterschied zwischen dem Fall ist, wo
die von dem Miether cvntractswidrig auf eine Reise mitgenommene
Sache in die Hände von Räubern fällt, und dem, wo der ver-
wundete Sclave von einem ungeschickten Arzt zu Tode cnrirt wird.
Ja ich möchte hinzufügen: zwischen diesem letzteren Fall und dem,
wo zufälliger Weise ein Anderer dem Sclaven einen Trank reicht,
an dem er stirbt, weil er verwundet ist, nicht gestorben sein würde,
wenn er nicht verwundet wäre. Welchen juristischen Gedanken birgt
dieses Gefühl ? Ich wage Folgendes: daß der Arzt auf den Körper
des Sclaven etnwirkt, ist die Folge des Willens des Eigen--
thümers (direct oder indirect). Die Folgen der von ihm gewollten
Handlung aber hat Zeder sich selbst zuzuschreiben, wenn sie auch
erst durch die Folgen einer einem Andern zur Last fallenden That-
sache möglich geworden sind. Wenn Jemand ein fremdes Haus
beschädigt, der Eigenthümer zum Zweck der Reparatur Arbeiter ins
Haus nimmt, — ich setze voraus, ohne daß ihm dabei irgend welche
Culpa zur Last fällt, — und diese Arbeiter ihn bestehlen: muß
dafür auch der Beschädtger einstehen?
c. Nachdem der Berf. noch „einige Bemerkungen" über den
Beweis gemacht hat (S. 171 — 173), welche von den Fällen des
Delikts, der Nichterfüllung der Obligation und der Eviction ab-
strahirt sind, sucht er in §. 17 (S. 173 — 191) für die Beantwor-
tung der Frage, wann Ersatz des entgangenen Gewinns
verlangt werden könne, noch besondere Anhaltspunkte (abgesehen
von den dargestellten allgemeinen Grundsätzen) zu gewinnen. Er
unterscheidet zwischen dem Fall, wo zur Zeit dcS beschädigenden
Ereignisses der fragliche Gewinn bereits faktisch gemacht war, und
dasselbe nur die Wirkung hat, daß der Gewinn dem Beschädigten
nicht auch rechtlich zugefallen ist (Beispiel: Eviction des Grund-
stücks nach gefundenem Schatz), — demjenigen, wo zu jener Zeit
der Gewinn zwar noch nicht gemacht, aber doch die Möglichkeit
desselben bereits vorhanden war (Beispiel: Tödtung des zum Erben
eingesetzten Sclaven nach dem Tode des Erblassers), — und endlich

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer