Full text: Volume (Bd. 2 (1855))

49. Nouveau recueil de traités, conventions et autres transactions remarquables etc. Faisant suite au Recueil Général et Nouveau Recueil Général de de Martens, Saalfeld et Fr. Murhard - Continué par Ch. Murhard et J. Pinhas. Tome XII. Année 1848. (A. u.d. T. Archives diplomatiques générales des années 1848 et suivantes. t. I.)

Nouveau recueil de traites etc.

483

möglichen Gründen eine Wiederaufnahme des Verfahrens zu ge-
statten, rathen. Was erstere anbelangt, so gehört eine gewisse
Kühnheit dazu, eine Meinung, die bis dahin in der Theorie nur
wenig Vertreter hatte, der die Erfahrung, freilich nur scheinbar,
wie wir sahen, entgegenstand, durch einen Act der Gesetzgebung
zu einer vollendeten Thatsache zu machen.
Der Verfasser des Entwurfs verdient deshalb doppelt geprie-
sen zu werden, nicht daß er ein Experiment macht, sondern weil
er nun den Beweis der Nichtigkeit der gemeinsam mit ihm ver
theidigten Ansicht übernommen hat. Freilich wird auch hier ein
unmittelbares Probemachcn unmöglich sein, und wir werden uns
begnügen müssen mit dem Beweise für die Geschwornengerichte
und für die staatsrichtei lichen Entscheidungen in Braunschwcig, daß
sie allgemein befriedigen und Niemand Etwas geändert wünscht.
Wenn doch erst in Deutschland keine Institution schwächere Argu-
mente für sich geltend zu machen hätte! Merrquardsen.

Nouveau reeueil de traites. «onvenlioiis et autres transactions
reinarquables etc. faisant suile au Recueil General et Nouveau
Recueil General de de Martens, Saalfeld et Fr. Murhard — Con-
tinue par Ch. Murhard et J. Pinlias. Tome XII. Annee 1848. (A. u.
d. T. Arcluves diplomaliques generales des annees 1848 et suivantes.
t. I.) Gottingue a la Ukraine de Dieterich. 1854.
Leider noch Annle 1848. So weit ist daö Werk zurückge-
blieben. Die Herren K. Murhard und I. Pinhas, denen nach
Fr. Murhard's Tode (1853) die Fortsetzung übertragen wurde,
bezeichnen den Anfang ihrer Wirksamkeit mit einem neuen Neben-
titel, als ob wir nicht dergleichen schon genug in dieser Sammlung
hätten, um den damit nicht genauer Bekannten zu verwirren. Diese
verhältnißmäßig gleichgültige Aeußerlichkeit scheint aber mit einem
neuen Princip der Herausgeber zusammenzuhängen, gegen daS wir,
bei der Wichtigkeit des ganzen Unternehmens, unsere Bedenken
hier auszusprechen unS gedrungen fühlen.
Nach dem ursprünglichen Plan von G. F. MartenS
sollte die Sammlung vorzugsweise Verträge, nur in untergeord-
neter Weise andre Aktenstücke von internationalem Bezug bieten.
K. Martens und Saalfeld setzten sie in demselben Sinne fort und

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer