Full text: Volume (Bd. 2 (1855))

306 Ballhorn-Rosen, zur Vorgeschichte
obigen Dissertation eine Auswahl, die zwar der Zahl nach nur
wenige, jedoch durchgängig solche Etymologicen umfaßt, welche
zur Aufklärung dunkler Punkte der römischen Rechts- und Relt-
gionsalterthümer dienen sollen. Das am Schluß beigefügte Re-
gister enthält gegen 169 Wörter, zu deren Erklärung beigetra-
gen ist.
Die getroffene Auswahl ist jedoch nicht alphabetisch, sondern
in zusammenhängenden Aufsätzen zusammengestellt, um zugleich
Anwendung und Rechtfertigung der gewonnenen Deutungen über-
sehen zu lassen.
Diese Aufsätze enthalten 1) das jus personarum im Zusam-
menhang mit dem patrizischen jus imaginum, 2) die summa divisio
des jus personarum in liberi und servi, 3) die ältesten Sacra der
Gemeinde am Palatin (der Cultus des 8emo Sancus an der ara
maxima) und ihre Spuren im Privatrechte, besonders im jus per-
sonarum, namentlich die sponsio und pollicitatio, 4) die Erläu-
terung der alten Befehlöhabernamen rex, interrex, imperator,
dominus, magister, herus, heres, tutor ans den saeralen Functio-
nen der Machthaber.
Den erwarteten Eindruck der Arbeit bezeichnet die Vorrede
mit folgenden Worten: „Ob man meine Gabe als einen nützlichen
Beitrag zur Methodik im antiquarischen Forschen betrachten werde,
ist mir sehr zweifelhaft. Der Philolog wird die Schrift mit einigem
Mißtrauen in die Hand nehmen, weil er sich von einem alten ju-
ristischen Praktiker keine Belehrung verspricht, auch zu wenig In-
teresse für das Studium des römischen Rechts hat, und von den
Rechtsgelchrten werden nur die Wenigen daran gehen wollen, die
zufällig ihre Nebenstunden auf ähnliche Weise angewendet haben,
wie ich die metnigen. Ich wünsche meiner kleinen präludirenden
Arbeit allerdings eine ernsthafte Beurtheilung und werde jede Be-
richtigung meiner Ansichten bei etwaigen ferneren Mittheilungen
aus meinen etymologischen Versuchen dankbar benutzen. Sollte ihr
aber gar keine Beurtheilung zu Theil werden, so muß sie sich mit
dem Schicksale der meisten Doctordissertationen trösten, die freilich
nicht von Jubilaren verfaßt zu werden pssegen."
In der That müßten schon diese Worte, wenn auch das wis-
senschaftliche Interesse des Unternehmens und der objective Gehalt

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer