Full text: Volume (Bd. 4 (1857))

470 Krug: Die gemeinsame Strafgesetzgebung in Deutschland.
Vertrauen erwecken, denn eine Construction auf solider historischer
Grundlage zwingt zum Aufgeben alles weiteren Erperimentirens. Aber
Herr Krug hat hier auf Sand gebaut. Er gibt seine historische
Grundlage mit den Worten an: „Den Kern bilden die bekannten vier
Hauptrügen, Mord, Brand, Raub und Nothzucht." Es kann aber
eine mäßige Quellenforschung belehren, daß diese vier Verbrechen gar
nicht allgmrein als die vier Hauptrügen im altdeutschen Strafrechte
auftreten. Aus der enormen Zahl der Stellen, welche die Malefiz-
sachen, peinlichen Sachen, Ungerichte, delicta majora, grossa male-
ficia, forefacta, oder wie sie sonst mit großer Varietät bezeichnet
werden, zur Erledigung der Competenzfrage anführen, lasten fich den-
jenigen, welche vier Dclicte nennen, eben so viele gegenüberstellen,
welche nur drei oder welche fünf haben, und wo vier genannt werden,
find es gar nicht immer jene vier. Grimm Wsth. I. 807: Drt
Din7,, das sind fließend Wunden, Dieb und Heimsuchen; II, 253:
ausgenommen drcy Stück, welche in das Hochgericht hören; II, 569:
ausgenommen drei) Stück, Dieberei, Verrätherei und tödtliche oder
blutige Wunden; III, 694. 721. 723.899. — I, 191: über Mord,
Diebstahl, den Notzog, und über Todtschlag soll man richten von des
Reiches und des Gotteshauses wegen, I, 233: ausgenommen die vier
Ungcricht, Nachtssach, Notzog, Haimsuch und Fricdbrech Wunden; III,
13. 593. 892. 894. Das sächsische Weichbild Art. 38 (Ausg. von
Thüngen) nennt als die vier Ungerichten, die von den Burggrafen ge-
hören: Notzogen, Wegelagc, Hcimsnchcn, Todtschlage. — Grimm
Wsth. II, 22: Diebstahl, Nothzucht Nachtsraub, Mord uud Mcistel-
wunden; II, 23. 41. 43. 44. III. 716. Das Bamberger Stadt-
recht §. 136. führt als Halsgerichte auf: Mord, Raub, Diebstahl,
Brand, Fälschung, Verrätherei, Nothzucht und Landzwingen. Eben
so wtllkührlich wie der historische Anlauf ist nun die Elassification
der Delicte, die sich um jenen Kern der „bekannten vier Hauptrügcn"
gruppiren sollen. Das Gruppiren besteht aber darin, daß zu vier
Elasten noch sieben andere hinzugetban werden. Der Raub erscheint
nicht unter den Verbrechen gegen das Eigenthum und doch wird das
Moment der Vollendung desselben in der Aneignung der Sache ge-
sehen, nicht aber in der ausgeübten Gewalt. Bei dieser Gelegenheit
(S. 162) rccurrirt Herr Krug zwar wieder auf die Geschichte,
aber seine historische Angabe ist in der Allgemeinheit, in welcher sie
auftritt, nicht richtig. Er sagt nämlich, das deutsche Recht habe den

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer