Full text: Volume (Bd. 4 (1857))

46. Rotteck und Welcker, Das Staatslexicon

460

Welckrr: Da« StaatSlericon.

DaH Ttaatslexicon, herauSgegebcn von Karl von Rotteck und Karl
Welckrr. Dritte umgcar b eitete, verbesserte und vermehrte
Auflage. HerauSgegcben von Karl Welckcr. Leipzig: BrvckhauS 1856
(Artikel: Adel, altgcrmantsch er S. 202 ff.; Adel Adel im'
Mittelalter S. 248 ff.).
Wir beabsichtigen nicht hier eine Kritik der bereits erschienenen
Hefte der dritten Auflage des Welcher'scheu Staatslcxicon's zu
geben, wiewohl die neue Ausgabe der bekannten freisinnigen und
vaterländischen Richtung, der früheren treu geblieben ist. Wir be-
schränken uns auf die Besprechung einiger deutschrechtlichen Artikel,
die von Welcher hcrrühren und in dieser Auflage Zusätze erhielten,
nämlich auf die beiden, welche die Geschichte des deutschen Adels
behandeln.
Der Verfasser behauptet, bei den alten Deutschen habe sich kein
Adel gefunden. Er meint, ein solcher sei mit den Grundzügen des
Volkslebens der Germanen nicht vereinbar gewesen. Ihm zufolge
gab es bei diesen nur zwei Geburtsständc, den der Freien und den
der Unfreie n. Doch besteht nach Welcher jeder dieser beiden auS
zwei Classen. Die Unfreien thcilt dieselbe in Leibeigene (Servier
im engeren Sinn) und in Freigelassene (Liberti otcr Liti). Bei
den freien findet er einen sehr großen Rechtsunterschied zwischen den
Landeigenthum besitzend en Voll bürgern (Liberi qui proprium
possident) unb bfn gütcr! osen, bintersäßigen Halbbür-
gern (Liberi, qui proprium non possident, qui super alterius terram
resident). Nur jenen kommt nach dieser Darstellung die Ausübung
der politischen Freiheiterechte zu. Das Wesen der Vollbürgerschaft
enthalte den Besitz freien Grundeigenthums, das politische Stimmrecht
in den Volksversammlitngen und das Landwehrrecht. Die Quellen
bezeichnen dem Verfasser zufolge diesen Liberi, qui proprium possi-
dent nicht selten als Optimates, Nobiles, Nobiliores, Meliorissimi,
Primi Cives optimo jure, Adelingc *), Ethelinge, Arimannen, Ra-
chinburgcn.
Entschieden und großentheils überzeugend bekämpft Welcher
S. 202 f. die Theorien Eichhorn's, Savigny's, I. Grimm's
und Wirth's über den altdeutschen Adel. Trefflich sagt er über
den von W i r t h in der Geschichte der Deutschen gemachten Versuch,

*) Dieses Wort hangt nach Welcker S. 210 mit Oct, Grundbesitz zusammen.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer