Full text: Volume (Bd. 4 (1857))

330 Goldschmtdtr Entwurf eines preuß. HandelSgcsehbuchS.
ganzes Aktivvermögen verhandelt und zu verhandeln im Stande ist*);
das Commanditencapttal schon dann, wenn es durch den Verlust-
antheil des stillen Gesellschafters am Geschäftsbetrieb absorbirt ist.
Den Vortheil wirksamerer Controle hat letzterer allerdings in der Regel
gegen den Darleiher voraus.
Der Capitalnehmer und dessen Gläubiger dagegen
sind hier weit günstiger gestellt. Freilich muß der Erstere seinen
Unternehmergewinn mit dem Capitalgeber theilen. Dafür hat er
aber auch nichts zu zahlen, wenn kein Gewinn erzielt ist, sein Ver-
lust ist stets geringer durch die Mitleidenheit des Commanditencapitals.
Die Gläubiger endlich werden mit keinem Scheinvermogen getäuscht:
was die Betriebsmittel ihres Schuldners vergrößerte, verstärkt auch
die zu ihrer Befriedigung dienende Masse; sie erhalten sogar einen
zweiten Schuldner, sofern sie Grund hatten, auf einen solchen zu
rechnen (Siehe unten S. 335. 336).
Zweiter Fall. Der äußerlich als Unternehmer erscheinende
Complementar führt nicht sein eigenes Geschäft, sondern mit dem
anvertrauten Commanditengeld das Geschäft der Capitalgeber. Die
letzteren sind thatsächlich die Herren deö Unternehmens, der Comple-
mentar vollführt wesentlich nur deren Willen. So erscheint in der
oomwönäa der Jtaliänischen und Französischen Seerechte*), welcher
das heutige Institut Ursprung und Namen verdankt, als wirklicher
Unternehmer der aeeomenäator, welcher das Capital (Waaren oder
Geld) hergab***), hingegen der Accomandatarius, welcher den
Verkauf und Einkauf gegen Gewinnantheil auf eigenen Namen
besorgte, als bloßer Gcschäftsverwalter. So war und ist häufig
der Gerant einer Commanditengesellschaft thatsächlich nur ein, mit-
unter sogar absetzbarer****), Disponent, wenngleich er niemals
im alleinigen Namen des Geschäftsherrn auftritt, und stets per-
sönlich zum Vollen haftet. Mangel an eigenem Vermögen macht

*) Ueber das Pfand des Darleihers z. B. kann er zu dessen Nachthcil nicht
diSponiren.
**) Gesellschaft zum Einkauf und Verkauf von Waaren, indessen in der
Regel auf den GeschäftScompler Einer See- oder Landreise beschränkt.
***) Statuta Genuens. lib. IV cap. 13: — accomendator vero ipii or-
dinat. —
Z B. Statut der Berliner Handelsgesellschaft vom -2,i 56. §. 41.
Casaregis disc. 29 no. 37. Troplong no. 433.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer