Full text: Volume (Bd. 1 (1853))

Krller, der römische Ctvtlprozeß und die Actione». 461
26 Männer, die früher gewählt wurden, 20 Männer aus den
Rittern ernannt wurden; zu diesen 26 Männern, die nichts an-
deres waren als die minores magistratus, zählt er die triumviri
capitales, die triumviri monetales, die 4 Aufseher über die öffentli?.
chen Straßen, endlich die decemviri stl. jud., ohnedaßihm die letzteren
weniger als Magistrate galten. Dann fügt er hinzu, daß daL
Amt der Viermänner, welche nach Campanien geschickt wurden,
und der Zweimänner, welche die Straßen außer der Stadt beauf-
sichtigten, damals abgekommen sei.
2) Festus spricht v. praefectura gleichfalls von den 26 Män-
nern, worunter er die magistratus minores meint und ohne Zweifel
die Decemviren begriffen waren, und bestätigt, daß 4 von ihnen
zur Zeit der Republik nach Campanien geschickt wurden. Er
deutet dabei darauf hin, daß alle zugleich vom Volke erwählt
und erst später den einzelnen ihre Befugnisse zugewiesen wurden.
3) Cicero spricht de leg. III. 3 von den verschiedenen Ver-
richtungen der minores magistratus und führt dabei als Obliegenheit
an, lites contractas judicanto. Man zweifelt aber nicht daran, daß
er damit auf die Tezemviren anspielen wollte.
4) Des Teeemvirats wird auf Inschriften, als eines Amts
gedacht; vielfach unter den Kaisern, aber schon in früherer Zeit.
In der Grabschrift des C. Cornelius Scipio3) findet sich unter
den übrigen Aemtern, die er bekleidete erwähnt decemvir stl. jud.
Der Bestallung als einfacher Richter oder auch als Centumvir
scheint aber nicht auf Inschriften gedacht zu werden.
5) An und für sich ist es unglaublich, daß August ein Rich-
tercollegium zum Präsidium eines anderen berufen hätte. Diese
Anordnung setzt, selbst wenn sie wirklich erst von August ausge-
gangcn ist, voraus, daß die decemviri Magistrate waren.
Dagegen kommt auch nicht in Betracht, daß häufig von einem
judicium decemvirum geredet wird; denn man spricht ebenso von
einem judicium triumvirum (capitalium), welche doch gewiß Magi-
strate waren. Varro de 1. lat. IX. 85.
Wenn aber die decemviri Magistrate mit einer gewissen
Jurisdiction waren, so ist die Hypothese, die auch Keller S. 22
adoptirt, nicht sehr wahrscheinlich, daß sie über alle Ordinarsachen
selbst genrtheilt hätten. Die Nachricht des Pomponius, wonach
3) Zcll Epigraphik N. 1936.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer