Full text: Volume (Bd. 1 (1853))

nach dem Römischen Rechte.

355

Auch die Form der Darstellung vermag nicht die großen
Mängel dieses Buches vergessen zu machen, vielmehr erschwert
sie es sehr, sich durch dasselbe hindurchzuarbeiten, und wenn man
auch der fremden Nationalität, auf die sich der Vers, in der Vor-
rede zur Entschuldigung formeller Mängel beruht, Vieles zu Gute
halten möchte, so waltet hier doch häufig eine mehr als sprach-
liche Unbeholfenheit ob, die des Materials nicht Herr zu werden
vermag. Vor Allem ist aber häufig die eigentliche Kritik fremder
Ansichten sehr wenig befriedigend, indem statt einer detaillirten
Widerlegung oft einfache Negation oder gar zweifelnde Ausru-
fungen genügen müssen. „Mir klingt dies Alles sehr unklar" ist
S. 72 die einzige Bemerkung zu einem Auszuge aus E. Hoss-
manns Schrift, der eine von deS Verf. Meinung abweichende
Ansicht enthält. Solches Verfahren ist um so unpassender, als
der noch unbekannte Verf. häufig in solcher Weise anerkannten
Schriftstellern, ja den Corpphäcn unserer Wissenschaft entgegen-
tritt, und wenn auch der Verf., wie er uns mehrfach versichert,
„auf das, was Andere schon gesagt haben, nur einen geringen
Werth legt", und darum cs auch nicht immer einer Widerlegung
werth halten mag, so hätte er nicht kritische Erörterungen
schreiben, sondern sich damit begnügen sollen, uns seine neuen
Ansichten ohne diese Beigabe vorzuführen.
Schließlich glauben wir noch einige Worte zu unserer eige-
nen Rechtfertigung hinzufügen zu müssen. Man könnte an uns
die Frage richten, warum wir denn ein Werk, daö unserer Ansicht
nach so wenig fördernd für die Wissenschaft ist hier besprochen und
die Aufmerksamkeit des juristischen Publikums auf dasselbe zu
lenken suchen. Wir würden nun unserer Scits das Stillschweigen,
welches die Kritik hinsichtlich dieses Buches seither bewahrt hat,
und welches durch die für literarische Unternehmungen so ungün-
stige Zeit seines Erscheinens veranlaßt sein mag, nicht aufgehoben
haben, und es für kein llnglück baltcn, wenn dieser allzukühne
Versuch der Vergessenheit anheimfiele; allein dies Buch hat eine
größere Bedeutung erhalten, seitdem es in der neusten (Oten) Aus-
gabe von Vangerows Leitfaden unter den wichtigsten Werken
über die Servituten aufgeführt und seine Ansicht mehrfach citirt
wird. DaS Fragezeichen, welches dort dem Titel hinter dem
Worte „kritische" beigefügt ist, möchte nun allein nicht genü-
gen, um zu dokumentiren, daß dieses Buch nicht der Ausdruck

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer