Full text: Volume (Bd. 4 (1857))

430

Kurze Anzeigen.

wünschen müßte weitere und zwar gute Handschriften ausgefunden
zu sehen. Nur nach zweien, nämlich der metzischen und na-
varrischen, die von einander unabhängig sind und auf eine äl-
tere gemeinschaftliche Quelle zurückweisen, konnte Gaupp seinen
Abdruck S. 30 — 34 und in der Revue historique S. 438—
442 geben. Wie vieles darin noch ungelöst bleibt, beweisen am
besten seine eigenen äußerst behutsam und soweit möglich unter
der angedeuteten Beschränkung auf den zunächst liegenden Quel-
lenkreis v. S. 35 — 83 angestellten Untersuchungen*)
über den gesammtenJnhalt derLer, sowie auch die zum
Theil höchst einläßlichen Erörterungen, welche Zöpfl darüber in
seiner ursprünglich in den heidelbergischen Jahrbüchern Nr. 22 —
25 und 31 und 32 erschienenen und daraus speciell abgedruckten
recensirenden Abhandlung über die Etwa Chamavorum
gegeben, worin uns aber in so manchen Beziehungen das gehörige
Maß, insbesondere in Herbeiziehung des eben jetzt in ein neues
Stadium der Bearbeitung getretenen langobardischen Rechtes über-
schritten worden zu seyn scheint.
Es ist begreiflicherweise nicht die Aufgabe einer kurzen nur
referirenden Anzeige in dieser Zeitschrift darüber ins Detail einzu-
gehen. Es handelt sich hier zunächst um das Ergebniß des j e tz i-
gen Standes der Forschung bezüglich der Stellung
unserer Rechtsquelle.
Wie bemerkt, hat schon Pertz sie bei der neuen Ausgabe der
Capitularien im Jahre 1835 als nicht dahin gehörig weggelassen.
Er erklärte sie, was er auch 1846 in der Akademie zu Berlin
des weiteren ausführte, für ein Gaurecht von kanten. Vorzugs-
weise auf zwei Stellen in den cap. 10 und 11 stützte er sich hie-
bei, deren erste verfügt daß in dem Falle wo jemand einen freien

*) In §. 1 einige charakteristische Eigenthümlichkeiten des Ge-
setzes; §. 2 die staatsrechtlichen Verhältnisse des Chamaverlandes; §. 3
einige Bemerkungen über die persönlichen und ständischen Verhältnisse
im ripuarischen Volksrechte; §. 4 die persönlichen und ständischen Ver-
hältnisse im chamavischen Volksrechte; §. 5 Streit über Freiheit, Frei-
lassung ; §. 6 Bußen oder Privatstrafen, bannus, fredum, wirdira, wa-
dium?, zu welch letzteren Aöpfl S. 37 — 54 und 92 zu vergleichen;
§. 7 privatrechtliche Bestimmungen.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer