Full text: Volume (Bd. 4 (1857))

278 Ueber die langobardlschen Gesetze.
muald, das zweitemal unter Liutprand, so daß eine zweifache Re-
cension angenommen werden muß. Die übrigen Handschriften
stellen sie zu Liutprand. Wie lehrreich diese Verordnung für die
Kenntniß des langobardischen wie des römischen Bauwesens ist,
zeigt der gelehrte Commentar, welchen der Türmer Professor C.
Promis zu diesem Gesetze geschrieben hat, und welcher im XI.
Anhang der Vesme'schen Edition gedruckt ist. Leider aber bezieht
sich dieser Commentar nur auf denjenigen Text, welchen Vesme
bereits 1846 in einigen Exemplaren edirt hatte. Inzwischen er-
folgte die Benutzung der Handschrift von Wolfenbüttel, so daß
der Tert der Vesme'schen Edition von jenem älteren des Commen-
tars abweicht. Der ältere Tert des Memoratoriums wurde nach
Vesme auch heraußgegeben von A. Reumont im Kunstblatt 1847
Nr. 30, 117 — 119 und von Merkel im Archivio storico
Italiano Append. III. (1847) p. 707. Den neueren Tert da-
gegen sammt dem Commentar enthält der Abdruck von Neigebaur,
Regum Langobardorum Leges de structoribus, München 1853;
hier ist der Commentar dem neuern Terte angepaßt. Vesme hat
zu diesem Zwecke die Aushängebogen der damals noch unvollen-
deten Edition an Neigebaur überlassen (p. LXII). Wie sehr
aber der letztere mit dem Gegenstand, den er abdrucken ließ, ver-
traut war, geht daraus hervor, daß er in dem Vorwort das Me-
moratorium eine lex Rotbaris nennt.
In sehr veränderter Gestalt erscheint das Edictum Rachis»
Es zählt bei Vesme 14 Capitel, bei Muratori dagegen neun.
Vöranstehen vier Capitel, welche Vesme mit dem Namen Notitia
bezeichnet. Diesen Namen wählte Vesme nach dem Vorgang von
Liutprand e. 139 für alle diejenigen Verordnungen, welche ein-
seitig von den Königen erlassen und nicht in das Edict ausgenom-
men worden sind. Der Herausgeber hat über diese Classe von
Gesetzen ausführlich gehandelt (p. LXXXIX. 5.). Jene vier ersten
Capitel deS Rachis haben bei Vesme die Stelle erhalten, welche
sie in den Cod. Matritensis und Parisiensis 4613 einnehmen;
sie stehen vor dem Prologe, denn sie bilden eine von Rachis vor
dem Edict erlassene Verordnung. Da aber der Gegenstand dieser
Gesetze durch das später erlassene Edict selbst geregelt wurde,
so verloren sie ihre Bedeutung und fielen in den meisten Hand-
schriften aus. Jene vier Capitel waren bisher nur edirt von

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer