Full text: Volume (Bd. 3 (1856))

56 Heber angelsächsische Rechtsverhältnisse.
getödtet,*) auch wohl verstümmelt^) oder gebrandmarkt;* * 3) der
König hat dabei allenfalls zu entscheiden, ob die Strafe vollzogen
oder ein Sühngeld angenommen werden soll, 4 5) obwohl natürlich
hierin auch der Wille des Herrn mitbestimmend ist. Aber auch
bei den Freien kommen bereits früh in ähnlicher Weise Strafen
vor, und das Friedenögeld ist es, mit welchem diese nunmehr
ganz ebenso abgekauft werden, wie man sich früher durch dessen
Zahlung von der Friedlosigkeit losgekauft hattet) Am klarsten
tritt diese Bedeutung des Friedensgeldes in den Fällen hervor,
wo der wer des Verbrechers als solches erlegt wird, oder auch
in der Regel, daß niemand (natürlich als Friedensgeld, denn die
Bußzahlung mochte weit höher steigen) mehr verwirken könne als
sein eigenes Wergeld; es wird auch wohl ausdrücklich hervor-
gehoben daß in Fällen, die an und für sich bußlos sind, in denen
aber die Todesstrafe ausnahmsweise erlassen werden soll, die
Zahlung des wer erfolgen müsse, damit sich der Verbrecher wieder
o weit in den Rechtsverband einkaufe, daß er zur Buße zuge-
lassen werden könne (mir! tbam hine sylfne inlagige to bote).6)

*) Aedhelr. I, §. 2; Cnut. 8. §. 32.
2) Eadm. Cul. §. 4.
3) Aedhelr. I. g. 2; Cnut. 8. §. 32.
») Wihtr. §. 27.
5) Es ist nicht richtig, wenn Lappenberg S. 600 bemerkt, die Todes-
strafe habe nur bei ehrlosen Handlungen stattgefunden; das Fechten
in des Königs Haus, Heimsuchung, Hausbruch u. dgl. m. werden mit
dem Tode bestraft, und sind doch keineswegs in dem Sinne ehrloje
Thaten, in welchem einmal walreaf, d. h. die Beraubung der Todten,
als nidhi°nge8 daede bezeichnet wird, Aedhel8t. IV. §> 7. Jene An-
nahme widerlegt sich schon dadurch, daß sebr häufig dasselbe Verbre-
chen mit Todesstrafe belegt ist für den Fall der Hand hasten That, das
außerdem nur zu Compositionszahlungen führt; ein Vorkommniß, das
sich unter der Voraussetzung einer Ableitung der Todesstrafe aus frühe-
rer Friedlosigkeit, aber auch nur unter dieser Voraussetzung leicht er-
klärt.
6) Aedhelr. IX, §. 2; Cnut. E. §. 2. Bemerkenswert!) ist dabei,
daß neben der für das Ab kaufen der Strafe gegebenen Summe recht
wohl auch noch ein weiteres vite wie eine bot stehen kann; wenn
nämlich die That neben dem gewöhnlichen Landfrieden zugleich noch
einen besonderen höheren Frieden verletzt hat, kann die Strafe und

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer