Full text: Volume (Bd. 3 (1856))

Heber angelsächsische Rechtsverhältnisse.

37

auch darin, daß nicht nur bezüglich der Hundertschaft ebenfalls von
Leuten die Rede seyn kann, die dem „Hunderte ungetreu" sind,*)
sondern daß auch bei der Londoner Friedensgilde die Forderung
sich wiederholen mag, daß alle Gildbrüder in einer Freundschaft
wie in einer Feindschaft seyn sollen, 2) und daß auch die Stadt
für den Fall einer Mißachtung ihrer Satzungen mit ihrer besonn
deren Feindschaft drohen kann. 3) — Dem entsprechend kommt
auch die Ausstoßung aus dem Volks frieden noch in ihrer
alten Bedeutung vor, allenfalls auch wieder mit besonderer Her-
vorhebung des Verhältnisses zum König. Der, den sie trifft,
wird damit fridhleas, d. h. friedlos, 4) oder utlag, d. h. aus dem
Gesetze gestoßen,5) bis ihn der König etwa wieder befrieden (fri-
dhian)6), oder in das Gesetz aufnehmen (inlagian) 7 *) will; da sich,
wenigstens in der späteren Zeit die in einer Landschaft verhängte
Acht über alle Landschaften erstrecken sollte,^ ist dabei jeder Friedlose
utlag vidh eall folc, gesetzlos dem ganzen Volke gegenüber,9) —
er ist der Feind des Königs und aller derer, die zum König halten.
Die That selbst, welche mit der Friedlosigkeit bedroht ist, heißt
dieser ihrer Folgen wegen utlages weorc, friedlose That; nur der
König hat bei einer solchen Gewalt über den Frieden, d. h. nur
von ihm hängt es ab, ob dem Thäter die an sich verwirkte Acht
nachgelassen werden will. 10) Eben weil er ein Feind des Königs
und des gesammten Volkes ist, darf den Friedlosen Niemand
Hausen oder unterstützen, und die Beherbergung eines solchen
(flymena feormdh) gilt selbst als ein schweres Verbrechen; **)

4) Cnut. 8. §. 30.
2) Jud. civ. Lund. c. 7.
3) Instit. Lund. §. 4.
4) Cnut. S. §. 15.
5) A. B. Eadw. und Gudhr. §. 6; Eadg. hundr. §. 3; Aedhelr. I,
$. 1; II, §. 1; Cnut. S. §. 31, 49, 67.
6) Aedhelst. I, §. 20.
7) Aedhelr. IX, §. 2; Cnut. E. §. 2.
s) Aedhelr. III, §. 10.
9) Aedhelr. I, §. 1; vergleiche auch II, 8- 1.
10) Cnut. S. §. 13.
") A. B. Aelfr. §.4; In. §. 30. und 46; Eadw. §.8; Aedhelst. IV,
prol.; Aedhelr. II, §. 1; Cnut. S. §. 12, 13, 15, 67, tt. f. w.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer