Full text: Volume (Bd. 3 (1856))

Der Diebstahl nach dem deutschen Rechte vor der Karolina. 359
unter den Begriff des Diebstahls stellt , so ist es doch ein ent-
schiedener Jrrthum, wenn man sich 2) auf die Anschließung der
PGO an das deutsche Recht des MAS auch dafür beruft, daß
dieselbe diese Fälle gar nicht mehr erwähne* 2 3). Wenn dagegen
eine Reihe der neueren Gesetzgebungen das furtum suae rei wie-
der einer Strafe unterwerfen 4) und die sächsische 5 *) dieß auch
mit dem turtum U8us thut, so handeln sie damit (freilich unbe-
wußt) ganz im Geiste des alten einheimischen Rechts.
8. 6. Straflose Fälle.
Schon die Volksrechte erwähnen gewisse geringfügige Ein-
griffe in fremdes Eigenthum als straflose Fället, z. B. wenn
ein Reisender auf fremdem Boden Holz fällt, um sich Feuer an-
zumachen, seinen Wagen auszubeffern rc., oder sein Pferd darauf
grasen läßt, namentlich auch wenn ein Vorübergehender von frem-
den Feld-, Garten-, Waldfrüchten, Trauben rc. nur eine Hand-
voll nimmt, um sie sofort zu genießen 7)„
In beiderlei Richtung ist derselbe Gedanke auch im MA
herrschend geblieben, aber stets mit dem Beisatz, daß nichts von
dannen geführt werden dürfe. So namentlich hinsichtlich der
Fütterung des müden Pferdes mit fremdem Korn das sächs.
LR. II. 68. und das sch w äb. LR. c. 2028), und hinsichtlich des

0 Bekanntlich thnn dieß gleichwohl viele Neuere noch mit der
Unterschlagung (anvertrauter Sachen wenigstens) und einige auch mit
dem furtUM p088688ioNI8.
2) Wie D vllma nn S 94—97.
0 Was, wie gesagt, hinsichtlich des f. U8U8 schon an sich unrichtig ist.
4) Ueder den Gesichtspunkt sind sie freilich sehr schwankend.
5) Vgl. den neuen Entwurf Art 337. 338.
°) Wilda S. 939. 940.
7) Ed. Roth. c. 301. 305. 363; L. Burg XXVIII. 1. 3; L. Wisig.
VIII. 4, 27; Wilda Itschr. f. D. R. I. 278 — 280.
8) vgl. Comt. pac. 1085 (Pertz. II. 59). 1156. Art. 19. (P. II.
103). Treuga Henr. 1230. Art. 7. (P. II. 267). Görl. LR. 41, 2.
(Homeyer II. 2. @.54. 55). Iüt. Low. III.47. 51. a. C.; Weisth.
v. Tu ngen (Grimm 1.367); Denker Heide nr. 10. (III. 4l);Hattnegge
ur. 74. (ed. 48). Landr. d. 7 Freien nr. 1. (67); Bonn. W. und
Bochum er LR. b. Grimm RAlth. S. 209. Andere Stellen eb. S.400
bis 402. 517. 518. 742; vgl. dag. auch Grimm Weisth. II. 19. 24.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer