Full text: Volume (Bd. 3 (1856))

Der Diebstahl nach dem deutschen Rechte vor der Karolina. 18a
Auch in den Rechten des MAS. 4) findet sich nun übrigens
mehrfach die Ansicht, daß man geringere Diebstähle an Wald-
und Feldfrüchten (Eicheln, Obst, Erbsen, Bohnen, ja hie und da
selbst Getreide) gar nicht als Diebstahl, sondern als bloße Eigen-
thumsbeschädigung anzusehen habe^) (wobei nur hie und da der
Fall der nächtlichen Verübung ausgenommen erscheint) * I. * 3). An-
derswo war man freilich strenger, indem man entweder überhaupt
auch solche Entwendungen unter die Rubrik des Diebstahls stellte4),
oder wenigstens dann, wenn sie nicht einen ganz geringfügigen
Werth hatten5), woran sich denn die Sonderung des Mundraubs

e. 41. 174. Görl. LR. 41, 1. 47, 15. Rb.: n. Dist. IV. 24.
Gosl. ©tat. S. 93, 5 — 7, 11 — 20. 38, 10 — 13. Hadersleb.
Stadtr. Art. 23 (C. Stat. Slesv. II. 461). Prag. Rb. Art. 99.
174. Sadtr. v. Nord hausen Art. 28 (Förstemann III. l. S. 40.)
Mühlhäus. Rb. eb. VII. t. S. 85. Cropp ©.347.348. WildaS.
871. n. 1. 2. s. indessen doch älteres Münchn. R. b. Auer VII. 65.
*) Wer freilich höchstens die Rechtsbücher ansieht, weiß davon wenig
zu sagen. Und auch jene sieht man oft flüchtig geuug an!
2) ©. z. B. Grimm Weisthümer I. 132. 216. 333. 488. 489.
780. II. 48. 138. 155. 156. III. 469. 606. 683. 714 u. Bayer. LR.
Art. 66 — 68. Münchner Stadrr. Art. 66. 68 — 70. Freising,
©tadtr. b. Freyb. V. 177. 178. Speir. ©tat. 1328 Art. 17— 19
(Lehmann ©. 326); hier auch Gänse, Enten. Willk. von Calbe
1525 Erbsenrc. (b. Förstemann V. i.@. 138). In Beziehung auf Obst-
bäume und Obst s. auch Sächs. LR. II. 28, 2. Schwäb. e. 196.
Görl. LR. 47, 4. d. Ruprecht II. 44. vgl. ferner Ilm. ©tat.
1350 (Walch. VI. 26). Franken!), ©tat. IV. 37. 39. 43 — 45 (eb.
I. 347. f.). Gera. ©tat. 1483 Art. 55 (eb. II. 123). Wormser
Ref. 1498. VI. 1. Tit. 20. Eisenberg. ©tat. 1563 (Walch II.255).
Deel, de Nyel, 1569 (Grimm II. 831. 832). Wetterau. Wasser-
ger. (eb. III. 469. 470-. Offn. v. Wiedikon Art. 7 (Schauberg
Aürch. Rquell. ©. 15). ©tadtr. v. Büren bei Wigand Arch. III.
3. © 32 (nur für unberufene Bürger), ©tadtr. v. Diessenhofen
Art. 76. vgl. überh. noch Soest. Recht 1120 Art. 61. Medebach
1165 Art. 18. 19. (Seibertz, I. 57. 75).
b) S. oben zu §. 1.
'*) Z. B. Augsb. ©tat. 1276 bei Freyberg ©. 105. 107. Zip-
fer Recht Art. 34 (Michnay S. 227). Hier ist aber, wie bei den
Augsb. ©tat. ©. 107, Einsteigen oder Einbrechen und handhafte
That vorausgesetzt.
5) S. z. B. Brünner Schöffenbuch n. 260.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer