Full text: Volume (Bd. 3 (1856))

von Ernst Immanuel Bekker.

111

an. Verfasser (dessen Abhandlung im September 1853 erschienen
ist) hat offenbar nicht gelesen, daß Vangerow in der (bereits im
November 1850 erschienenen) 6. Aust, seines Lehrbuches I §.173
S. 313 und 314 das directe Gegentheil annimmt.
111. Fassen wir die angeblich neue Theorie des Verfassers
kurz zusammen: Die processualische Klagenconsumption beruht aus-
schließlich aus dem Satze: bis de eadem re ne sit actio. Das
Wort actio bezieht sich nur auf die formelle Klage, nicht auf das
materielle Klagrecht. Dieß ist namentlich von Keller übersehen,
und daher die Theorie desselben, insbesondere das von ihm auf-
gestellte Novationsprincip, die Basirung des Umfangs der Con-
sumption auf die intentio (S. 19, 302), sowie die sogenannte
positive Function der exc. r. j. zu verwerfen. Es gibt nur eine
Function der letzteren, die sogenannte negative, welche als Organ
der, im classtschen R. R. in voller Strenge, im Just. R. eben-
falls noch praktisch geltenden, wenn auch in ihren Wirkungen
etwas abgeschwächten Klagenconsumption dasteht.
Fragen wir nun vorerst, ob denn Keller, der Hauptgegner
des Verfassers (S. 8), sowie die Anhänger der Keller'schen Theorie
den trivialen Satz bis de eadem re ne sit actio so ganz über-
sehen, und ihm nicht die gehörige Stellung und Würdigung zu
Theil werden lassen? so finden wir nicht bloß bei Keller, *) son-
dern auch in der nachfolgenden Literatur2) dem obigen allbekann-
ten Satze diejenige allgemeine Stellung angewiesen, welche er
seiner Trivialität nach von selbst einnimmt, welche ihm aber Ver-
fasser (z. B. S. 302) erst vindiciren zu müssen glaubt. Zwar
sagt Verfasser selbst (S. 27, 28) der Satz bis cet. sey nicht neu
(Plank, Savigny, Keller, Buchka), auch lauteten die Worte, in
welche die Regel eingekleidet sey, so allgemein, daß wer nicht
„tiefer" eindringe, leicht zu falschen Schlüffen komme! Entweder
nimmt Verfasser also an, daß die genannten Schriftsteller die
Regel nicht allgemein genug aufgefaßt hätten, oder daß sie nicht
tief genug in dieselbe eingedrungen seyen? — Schon durch den

0 Lit. Sonst. S. 73, 74 Note 1, S. 199; Civ.-Pr. Note 853.
2) Savigny, Syst. §. 280 fg.; Francke im Arch. f. C. P XXIII.
S. 415 fg.; vgl. auch die gründliche Abhandlung von L. Pfeiffer in der
Atjchr. F. C. u. Pr. N. F. XI. S. 94 Note 30.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer