Full text: Volume (Bd. 2 (1843))

46 C- Seil, Von den causis, ex quibus infitiatione lis oresät etc.
wissen wir, c) daß bei allen causis,* *quae infitiando crescunt,
und also auch bei der actio legis Aquiliae kein Vergleich zu-
lässig war'), — eine Bestimmung, die sich nur aus der Gleich-
stellung der übrigen Litiscrescenzfälle mit dem Judicate erklä-
ren läßt. — Die beiden letzten Gründe machen sich auch dafür
geltend, daß 2) der Litiscrescenzfall des legatum per da-
mnationem eine Nachbildung des Judicates ist *); außerdem
tritt aber hier noch ein dritter Grund hinzu, der nämlich, wor-
nach die Litiscrescenz nicht bei jedem Damnationslegate Statt
fand, sondern nur bei denen mit dem Objecte einer certa
res*); offenbar deshalb, weil die res judicata zur Zeit der
Legis Actionen zwar noch nicht immer, wie späterhin, auf certa
pecunia+), aber doch mindestens auf certa res lautete *). —
Was endlich 3) den letzten noch übrigen Litiscrescenzfall, die
actio depensi, betrifft, so liegen die Beweisgründe für ihre
Nachbildung des Judicates, abgesehen von dem auch hier über-
zeugend eintretenden Vergleichs-Ausschlüsse, noch näher, wie in
den andern Fällen. Denn Gajus 6) sagt uns ausdrücklich, die
Lex Publilia habe die manus injectio pro judicato ein-
geführt in eum, pro quo sponsor dependisset, si in sex men-
sibus proximis, quam pro eo depensum esset, non solvisset
sponsori pecuniam.
Schließlich darf im Allgemeinen nicht unbemerkt bleiben,
daß gerade, weil, wie vorstehend gezeigt, die actio judicati das

i) Paulus S. R. I. 19. 2 (Davon weiter unten mehr.).
*) Paulus I. c. und Gajus II. 201.
*) Gajus IV. 9. §. 7. J. de obl. q. e, c. (3. 27.) Theophil. ad
§. 7. J. cit. Bergl.auch noch Gajus III. 175. i. f. C. Seil. I. c.
p. 91.
4) Gajus IV. 48. 49. 52. 57.
*) Gajus IV. 48.
°) Gajus IV. 22.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer