Full text: Volume (Bd. 2 (1843))

408 Bracke nhoeft, üb. d. Wirksam?. d.Coutumacialsent. d. röm. <§ivilpr.
streckungszwange unterworfen zu sein "») oder gegen den eine
auctoritas rei judicatae begründet ist lj0). Ein S5li(f auf den
Pandekten - Titel de re judicata, et de effectu sententiarum, et
de interlocutionibus (42, 1) zeigt es, daß von der eigentlichen
Rechtskraft, nämlich von der Gewißheit in Ansehung des
streitig gewesenen Rechtsverhältnisses, welche durch eine richter-
liche Entscheidung hervorgerufen wird, hier überall nicht die
Rede ist; nur die bekannte L. 63. h. t. ist davon ausznnehmen,
und sie h.t ihren Platz in diesem Titel wohl nur dem Um-
stande zu verdanken, daß Macer in ihr nicht den Fall her-
vorgehoben hat, wo ein neuer Streit über das entschiedene oder
prajudiciirte Verhältniß entsteht151). Uebri'gens handelt der
ganze Titel nur von Absolution und Condemnation, deren Er-
fordernissen, der Erecution und was damit zufammenhangt.
Ebenso verhält es sich mit den entsprechenden Titeln im Codex,
wiewohl sich hier mehrere für denselben Stoff finden m). Folgt
demnach aus der Gleichstellung des confessus mit einem judi-
catus noch nicht, daß in Ansehung des erstern auch eine eigent-
liche Rechtskraft im angegebenen Sinne entstehe, so ist auch
der obige Vergleich eines confessus mit dem, der bloß wegen
seiner contumacia condemnirt ist, zulässig. In dem, keine
Rechtskraft im eigentlichen Sinne kennenden Legis - Actionen-
Verfahren entstand das Institut unserer Contumacialsentenz.
Daß sie kein jus machen konnte, ist vorhin gezeigt worden.
Dafür daß sie im Formelverfahren die Befähigung erlangt, ei-
gentliche Rechtskraft hervvrzurufen, findet sich kein Zeugniß,

Vgl. oben §. 1.
l5°) Vgl. oben §. 8. nach not. 114.
lil) Eine Beziehung auf einen neuen Streit läßt sich zwar in L. 1.
ibid. insofern finden, als darin gesagt wird, daß mit einer res ju-
dicata finis controversiarum gegeben sei. — Allein wörtlich ist
nur die Wirkung der pronunciatio judicis auf einen durchge -
führten Streit geschildert.
"*) Lib. 7. Tit. 52—55.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer