Full text: Volume (Bd. 2 (1843))

W.Sell, Inwiefern find Mitglieder einer uni versitas unfähige Zeugen ? 287
glied im Allgemeinen weder ein unmittelbares, noch ein mit-
telbares materielles Interesse am Ausgange des Processes der
universitas denken. Ebenso wenig liegt hier ein Grund vor,
eine rein persönliche Vorliebe (gratia) für die universitas im
Allgemeinen zum voraus zu vermuthen^). — Das frühere
Mitglied der Gemeinheit erscheint demnach in der Regel als
vollkommen fähiger Zeuge, wie jede dritte beim Rechtsstreit
ganz unbetheiligte Person"'-'). Zur Unterstützung des Gesag-
ten ist nur noch zu bemerken, daß die Fähigkeit und Glaub-
würdigkeit eines Zeugen überhaupt nach der Zeit sich bestimmt,
da er Zeuge sein soll oder da er zum Zcugniß aufgefordert
wird ; daß also der frühere Mangel an Glaubwürdigkeit hier
nicht als fortwirkcnd betrachtet werden kann.
Bisher ist hier der Fall so gedacht worden, daß das
frühere Mitglied der Gemeinheit, welches als Zeuge vorgeschla-
gen wird, zur Zeit des Anfangs des Rechtsstreits der univer-
sitas bereits aus deren Verband ausgeschieden war. Es ist
aber auch noch der Fall zu betrachten, wenn das Mitglied,
welches Zeuge sein soll, erst im Laufe des Processes aus der
universitas austritt. Hier müssen wieder zwei Falle unterschie-
den werden:
1) Das ausgeschiedene Mitglied hat in keiner Weise bei

"*) Doch soll damit nicht geläugnet werden, daß im einzelnen Falle das
ausgetretene Mitglied noch eine, Befangenheit erzeugende indivi-
duelle Vorliebe für die Interessen der Gemeinheit haben kann; al-
lein eine solche müßte jedenfalls speciell sich constatiren lassen, sie
darf nicht als Ziegel vcrmutbet werden.
Auch bei anderen Zeugnißunfähigkeit bewirkenden Gründen wird
diese Unfähigkeit durch das Aufhören des bedingenden Verhältnisses
aufgehoben. Vergl. z. B- fr. 1. §. 12 D. de quaestion. (48, 18).
(Ulpian.) Ilern Mummio Lolliano (D. Trajanus) rescripsit,
damnati servos, quia desierunt esse ipsius, posse in eum
torqueri. Vgl. oben S. 155. 156.
**) fr. 22. §• 1 13. qui testam. (28,1). const. 1 C. de testam, (6,23).
fr. 1. §. 14 D. de quaest. (48, 18).
Sell'sche Jahrbücher II. 2.

19

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer