Full text: Volume (Bd. 2 (1843))

116 v. Buchholtz, Justinian'ö Verordnungen chronologisch geordnet.
c. 8 C. 7, 39 de praescriptione triginta 30),
c. 9 C. 8, 17 (16) quae res pignori,
c. 11 C. 8, 38 de contr. et com. stip.
Am 12. December 528:
c. 31 C. 3, 28 de inofficioso.
Am 13. December:
c. 26 C. 4, 32 de usuris
c. 25 C. 5, 16 de donationibus inter virum et uxorem.
Diesem Jahre oder dem Anfänge des nächsten gehört an:
c. Uli. C. 12, 34 (35) negotiatores.
Wahrscheinlich gehört dem December d. I. oder dem April
des nächsten Jahres an:
C. 15 C. 4, 30 de non numerata pecunia 41).
Entweder in diesem Jahre oder bis zum August des näch-
sten Jahres sind erlassen:
c. 4 C. 10, 44 (43) de his, qui sponte.

Verordnungen und wegen der Ueberschrift Mennae gar kein Zwei-
fel sein konnte, daß hier Justiniano A. II. cons. ergänzt werden
müsse; eine Ergänzung, die trotz ihrer nothwendigen Richtigkeit
selbst Herrmann nicht in den Text ausgenommen hat. Denn an
das Jahr 533 kann wegen der Jnscriptron Mennae gar nicht ge-
dacht werden.
S9) Von dieser Subscription gilt dasselbe, was zu der unmittelbar vor-
angegangnen bemerkt ist. Schon Contius hatte data III. Id. I)ec.
dom. Justiniano..., so daß es nur des wegen der Jnscription
Mennae nothwendigen Zusatzes A. II. cons. bedurfte, welchen auch
Herrmann kein Bedenken gehabt hat, in den Text aufzunehmen.
40) Wieling hat die bei Charondas und Pacius also lautende
Subscription dat. Cpli Justiniano cons. nicht ergänzt, ungeachtet
das Jahr 528 (Justiniano A. II. cons.) nicht zweifelhaft sein konnte,
da in c. 3 C. 10, 8, welche dem 6. April 529 angehört, auf unsre
c. 26 verwiesen wird, und weder 527 noch 529 Justinian das
Consulat bekleidete. Den Tag, sowie das Jahr haben bereits Beck
und Herrmann aus den Pistojaer und Pariser Handschriften er-
gänzt.
41) Sie kann nur zwischen dem 1. Juli 528 und 17. September 529
erlassen sein.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer