Full text: Volume (Bd. 1 (1841))

89

W. Sell, lieber das Verbot der Zinsen s»pra duplum.
schränkungen dieses Rechtes, wie unser Verbot der usurae
supra änpluin, als solche zur Anwendung kommen; und es
würde eine offenbare Ungereimtheit enthalten, wenn man dem
allgemeinen canonischen Verbot der Zinsen die Wirkung bei-
legen wollte, daß durch dasselbe diejenigen Bestimmungen des
römischen Rechtes abolirt worden seien, welche gerade im
Geiste jenes derogatorischen Gesetzes sind * *).
Was sodann die deutschen Reichsgesetze betrifft, so eifern
doch auch diese bekanntlich stark genug gegen den Zinswu-
cher 8) und wenn sie später auch das Zinsennehmen zulassen,
so laßt sich doch bei unbefangener Betrachtung des Geistes
der Reichsgesetzgebung, wie der Reichspraxis, sofern nicht
annehmen, daß diese die Zinsverbote oder Zinsbeschrankungen
des römischen Rechts ein für alle Mal haben ausheben und
dadurch die Lage der Schuldner drückender machen wollen,

*) Auch Thibaut, auf dessen Autorität sich Glück a. a. O. Not. 40.
besonders gestutzt, stimmt mit der hier vertheidigten Ansicht überein,
und er verwahrt sich in neuerer Zeit ausdrücklich gegen die von
Glück aus seiner Ansicht gezogene Folgerung. Vgl. Thibaut Sy-
stem <8te Aufl.) §. 197. Not. 1. a. E. mit dessen civil. Abhand-
yandlung. S. 193. — Schweppr Röm. Privatrecht (4te Ausg.)
Bd. I. S. 456.
*) Man vgl. nur beispielsweise den Reichsabschied von 1570 §. 83;
und die genauere Ausführung bei Fritz a. a. O. S. 48. ff. — Ei-
nen nicht uninteressanten Vergleichungspunkt mit den §. 2 oben ge-
schilderten Zuständen der verarmten römischen Plebs und den Mit-
teln, ihre drückende Zinsenlast zu erleichtern — gibt die Vorschrift
des Jüngsten Reichs-Abschieds von 1654 in Beziehung auf die
im dreißigjährigen Kriege verarmten Schuldnern im §.< 170.-173
In dem ersten dieser §. §. ist als Grund dieser Vorschrift ausdrück»
lich angegeben, »damit aus denen zwischen den Schuldnern und den
»Gläubigern einkommenden Klagen und Streitigkeiten nicht neue ge-
»fährliche Unruhe und Weiterung im Reich entstehen möchten;« —
also ganz dasselbe, was in den Zeiten der römischen Republik die
mancherlei Vorschriften zur Erleichterung der verarmten Schuldner
veranlaßt hat.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer