Full text: Volume (Bd. 1 (1841))

59

K. @e(l, Ueber das Verbot der Zinsen supra «luplum.
auf die Zinsen des über See geliehenen Capitals: es scheint
weder für die Zinsen desselben, welche ja zur Zeit der classi-
schen römischen Juristen in inlmitum erlaubt waren *), ein be-
stimmtes Maaß vor, noch spricht darin Papinianus das Ver-
bot der usurae supra duplum aus; was ja auch ohnehin bei
der Gestattung der usurae infinitae ganz unmöglich gewesen
wäre 2).
Dieser Erklärung entsprechend, geben wir unser kr. 4. §.1
cit. in deutscher Sprache also wieder- »Was für die opcrae eines
wegen des überseeischen Darlehens mitgesendeten Sclaven als
Privatstrafe für jeden Tag der verzögerten Zahlung versprochen
worden ist, gilt nur bis zur Grenze der usurae centesimae und
nicht über das Doppelte des Capitals« 3). Die Partikel »non«
in Verbindung mit den Worten »ad finem centesimae NON ul-
tra duplum debetur,« gilt also, wenn man nur das vorstehende
Komma recht beachtet, gleich »nec;« in welcher Bedeutung sie
ja nicht selten nach dem römischen Sprachgebrauch vorkommt.

pletam periculum esse, creditoris desierit; utrubique igitur ma-
jus legitima usura foenus non debebitur. Sed in priore quidem
specie semper, in altera vero discusso periculo; nec pignora vel
hypothecae titulo majoris usurae tenebuntur.
x) Paul. Sent. Rec. Lib. II. Tit. 14 §. 3. vgl. mit const. 1 C. de
naut. foen. (4, 33.) const. 26 §. 1. C. de usur. (4, 32.) (Ju-
stinian.) verb.: In trajcctitiis autem contractibus etc. Nov. 106.
110. Savigny, System des heutigen Röm. Rechts I» IS4.
?) Cujae. Paratitl. in Tit. Cod. de nautico foenorc. C uj a c. Tractat,
ad African. VII. ad I. 23 I) de O et A, (44> 7.)
5) Die schon oben erwähnte Lesart der Rai. »ad finem, non ultra
duplum centesimae« würde eine osten da re contradictio in adjecto
enthalten; weil die poena, wenn sie an die Grenze der centesima
gebunden ist, gar nicht darüber hinausgehen darf; also von einer
Beschränkung auf das Doppelte der centesima unmöglich die
Rede sein kann, ohne das Vorhergehende aufzuheben; ganz abge-
sehen davon, daß auch schon das princ. des fr. 4 cit. verb.: »ma-
jus legitima usura foenus non debebitur« der Hai. entschieden
widerspricht.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer