Full text: Volume (Bd. 1 (1841))

436 Ueber den Einfluß einer communio rei auf Klageberechtigungen
dasselbe als bloßer Grund der Nuntiation da. Das gerade
ist's, was die Römischen Juristen hier auch ausdrücken wollen,
wenn sie sagen, die NOVI operis nuntiatio gehe in rein und
nicht in personam l); dies ist ferner der Grund, weshalb
stets nur in praesentia operis die Nuntiation geschehen kann,
weshalb sie bei allen angebracht wird, qui in re praesenti
operis nomine2) sunt und ejus rei intellectum habent,
und so angebracht stets verbindend wirkt. Aber eben deshalb
ist auch der Herr des Grund und Bodens schon als solcher
der Vertreter des opus, da nur opera solo conjuncta als nova
nuntiirt werden können 3), weshalb denn auch außer denen,
qui operis nomine in re praesenti sunt, noch ferner jedem,
der domini nomine sich daselbst befindet, die Nuntiatio mit
Erfolg gemeldet wird +). Dies kann nun zwar keineswegcs
wenn man nur die offenbar verdorbene Stelle richtig liest. Eö
heißt dort nämlich nach den gewöhnlichen Texten so: in re cnim
praesenti, et paene dixerim ipso opere, hoc est in ipsa nun ti
tiatio facienda est. Das ipso opere ist zu ändern; denn erstens
liegt in dem et paene dixerim eine Steigerung des Vorgehenden
und dem entsprechen die Worte ipso opere, die gerade als solche
Steigerung eingeführt werden, keinesweges: sodann aber begreift
sich auch das paene weiter noch deshalb nicht, weil, wenn der
Jurist nur hätte ausdrücken wollen, daß die Nuntiatio bei (gegen-
wärtig) dem opus geschehen müsse, sein paene hier ganz am un-
rechten Orte wäre, da vielmehr völlig categorisch zu behaupten
war, daß durchaus einzig und allein nur an Ort und Stelle, wo
das opus sich befindet, die Nuntiatio vorgenommen werden kann.
So wird man denn wohl nothwendig statt ipso opere lesen müssen:
ipsi operi, und dann ist der Satz et paene dixerim ipsi operi
als Parenthese zu betrachten und als solche zu bezeichnen, so daß das
Folgende hoc est in re ipsa bloß als Erklärung des in re prae-
senti dasteht.
T) L. IC. I). eod. Ulpianus Jih. XLV. ad Sa hin um. Operis
novi nuntiatio in rem fit, non in personam: et ideo furioso
et infanti fieri potest, nec tutoris auctoritas in ea nuntiatione
exigitur.
2) L. 5. §. 3 D. eod.
5) L. 1. §. 12 D. eod.
*) L. 5. §. 3 D. eod.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer