Full text: Volume (Bd. 3 (1844))

C. Sell, die exceptio annalis Italici contractus. 41
richtet sind, schon vor dem Verluste des Besitzes der Sache
derjenige einstehen muß, welcher gegen seine Verpflichtung nach-
weislich kein Eigenthum übertragen hat 30).
In sehr vielen Fällen wird freilich der Nichtübergang des
dominium ex jure Quiritium nach vorheriger mancipatio da-
durch constatirt worden sein, daß ein Dritter die Sache als sein
Eigenthum mit Erfolg vindicirte 31), und so oft dies der Fall
war, traf der Beweis des nicht übertragenen Eigenthums und
der Verlust des Besitzes des Kaufobjectes zusammen.
Nöthig war dies aber darum keineswegs; denn es konnte ja
der Verkäufer cingestehen, daß er selbst kein dominus ex jure
Quiritium im Momente der mancipatio gewesen, oder der Käu-
fer im Stande sein, auf sonstige Art diesen Umstand nachzu-
weisen, oder endlich der Vindicant, der sein Eigenthum am
Kaufobjecte bereits dargethan, nur dadurch zurückgeschlagen
worden sein, daß der Käufer die vollendete Usucapion nachge-
wiesen M).
80) L. 167. D. de R. J. (Paulns) Non videntur data, quae eo tem-
pore, quo dantur, accipientis non fiunt. L. 75. §. 10. D. de
V. O. (45, 1) (Ulpian.) Haec stipulatio, fundum Tuscula-
num dari, . . . continet, ut dominium omnimodo effi-
ciatur stipulatoris quoquo modo. L. 25. §. 1. D. de
contr. empt. (18, 1). L. 47. §. 1. D. mandati (17, 1). L. 1. pr.
§. 3. D. de rer. permut. (19,4). L. 84. §. 5. i. f. D, de legat. I.
(30). L. 11. §. 2. D. de act. empt. (19, 1) (Ulpian.) Emptor au-
tem nummos venditoris facere cogitur. L. 1. pr. D. de rer.
perm. (19, 4) (Paulus) Emptor enim , nisi nummos accipientis
fecerit, tenetur ex vendito. H. Donelli Comment. ad L. 29.
C. VIII, 46. nro. 2. v. Wening-Jngenhet m, Lehrbuch des gem.
Civilrechts II. §- 361. (379.) Not. k.
81) Diesen gewöhnlichen Fall hat Cicero (pro Muraena c. 2) vor Augen,
wenn er sagt: Quodsi in iis repetendis, quae mancipi sunt,
is periculum judicii praestare debet, qui se nexu obligavit.
82) Vergl. L. 9. C. de praescr. longi temp. (7, 33) (Diocl. et Max.)
Emptor bona fide contra praesentem decennii praescriptione, (in)
cujus initio contestationem haberi sufficit, posteaquam suam
impleverit intentionem petitor, adhibita probatione
justae possessionis defensus absolvi recte postulat.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer