Full text: Volume (Bd. 3 (1844))

bei der rei vindicatio und Publiciana in rem actio beruht K. 333
nach der Trennung beträgt, so erleidet doch dadurch der Ver-
wender keinen rechtlich anerkannten Nachtheil, weil er eben für
das Recht, was ihm das Gesetz verleiht und ohne unbilligen
Nachtheil für den vindicirende-n Eigenthümer nur verleihen kann,
vollen Ersatz erhalten hat; der Vortheil auf Seiten des Eigen-
thümers erscheint demnach als ein günstiger Zufall, welcher
dem Letzteren allein zu Gute kommt. Demgemäß wird man
auch consequent behaupten müssen, daß der Verwender die Ver-
wendungen ohne alle Entschädigung bei der Hauptsache lassen
muß, wenn sie nach der Trennung für ihn durchaus keinen
Werth mehr haben.
Dadurch werden wir zugleich auf den zweiten Fall hin-
geführt, in welchem das jus tollendi wegfällt, nämlich
b) wenn der Verwender an der Ausübung die-
ses Rechtes gar kein wirkliches Interesse hat, son-
dern aus bloßer Chicane die Jmpensen wegnehmen
will. — Celsus fährt in kr. 38 t». t. cit. unmittelbar nach
den oben mitgetheilten Worten also fort: neque malitiis in-
dulgeudum est: si tectorium puta, quod induxeris, pictu-
rasque corradere velis, nihil laturus nisi ut officias 139).
Diese Vorschrift läßt sich mit einigen anderen allgemeinen
Gesichtspunkten des römischen Rechtes in Verbindung bringen.
Man kann dabei schon an die Regel erinnert werden, daß
solche Rechte, welche die Freiheit einer andern Person beschrän-
ken, nicht existiren können, wenn der Berechtigte an deren
Ausübung keinerlei Interesse hat. Wie denn bekanntlich Obli-
gationen weder entstehen noch fortdauern können, wenn jedes
rechtliche Interesse an deren Erfüllung für den Gläubiger man-
gelt 14°), und ebenso Servituten nicht bestehen können, wenn
sie für das berechtigte Subject (die Person oder das praedium)
""•) Vgl. dc>, Rechtsfall, unten S. 338. Note 151.
Vgl. im Allgem. §. 19—21 I. de inulil. stipul. (3, 19 [20]). fr. 38.
17. fr. 95. 97. §. 1. I). de V. O. (45, 1). fr. 71 pr. 1>. de
cond. et dem. (35, 1). fr. 2. §. 1. D. si ijuis in jus voc. (2, 5).

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer