Full text: Volume (Bd. 19 = N.F Bd. 7 (1881))

4. Vom Verhältniß der Einreden zur Klagenverjährung

II.

Vom Verhältnis der Einreden znr Klagen-
verjährung.
Von
vr. Theodor Schwalbach zu Leipzig.

A. Zur Lehre von den Exceptionen.
Wenn wir nach den zahlreichen vortrefflichen Untersuchun-
gen des Exceptionsbegriffs, die seit Al brecht veröffentlicht wor-
den sind, nochmals kurz erörtern wollen, was die oxeextio im
römischen Formularproceß war, was im späteren Recht aus ihr
wurde, und ob noch von ihrer heutigen Geltung gesprochen wer-
den darf, so geschieht es, ohne die Möglichkeit neues Material zu
bieten, lediglich, um für die Beantwortung einer anderen Frage
einen vielleicht auch Andern annehmbaren Ausgangspunkt zu ge-
winnen. Die Frage nämlich, ob die Verjährung einer
Klage durch das Bestehen einer Einrede (im engern
Sinn) gehemmt werde1), kann unseres Erachtens eine be-
friedigende Lösung nur finden auf Grund einer Auffassung des
Exceptionsbegriffs und eines nähern Eingehens auf die Arten
der Exceptionen, welche wir beide noch nicht in solcher Weise in
der Litteratur vorliegend fanden, daß wir ohne weiteres jene
i) Ueber die bisherigen Lösungen derselben siehe vorläufig Wind-
scheid, Pandekten l. §. 109 Anrn. 3.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer