Full text: Jahrbücher für die Dogmatik des heutigen römischen und deutschen Privatrechts (Bd. 14 = N.F Bd. 2 (1875))

Civilistische Kleinigkeiten.

3

Ein anderer Hauptfehler — und zwar findet sich dieser,
so viel ich sehe, bei allen unsere Stellen betreffenden exegeti-
schen Versuchen — ist der, daß ohne Weiteres angenommen
wurde, der Fall, den Ulpian im Auge hat, sei derselbe wie der,
aus den sich der von Ulpian angeführte Ausspruch Julians be-
zieht; ein Mißgriff welcher um so auffallender ist, als das
Gegentheil dessen, was er annimmt, auf platter Hand liegt.
Freilich gehen einige Ausleger in dieser falschen Richtung noch
weiter, insofern sie annehmen, daß nicht nur Ulpian, sondern
auch Neratius denselben Fall behandle, den Julians Ausspruch
im Auge hat*).
Ich wende mich nun zunächst zur Erklärung des Frag-
ments von Neratius wobei ich jedoch den letzten Satz als hier
nicht interessirend außer Acht lasse. Der in demselben voraus-
gesetzte Fall wird u. A. von Savigny Syst. VII Beilage 19
Note i» (S. 308) ganz richtig dahin angegeben, daß es sich
hier handelt um zwei zur actio Publiciana Berechtigte, von
welchen zur Zeit keiner besitzt, welche vielmehr beide gleich-
zeitig die Klage gegen einen dritten Besitzer verlangen; Sa-
vigny irrt nur insofern, als er glaubt, der von Ulpian
vorausgesetzte Fall sei ein anderer. Die entgegengesetzte, zu-
letzt noch von Vangerow (I§ 335 Anm. II 2, b, S. 670 f.
der 7. Ausl.) vertheidigte Auffassung des Falls, wonach hier

ei jukv nagä xov avxov.el bk nagä btatyögcov fiij ovzatv
beanoxwv .... cpr^olv ö vegdriog ixr/befiiav elvai btcupogav (eire
6 avtos) etxe exegos xal exegos . . . enmfagoev x. t. A.
4) Statt aller weiteren Citate verweise ich auf Delbrück, dingl.
Klage d. deutsch. R. S. 307: „die Römer waren unsicher in der Be-
handlung dieser Frage (soll.: welcher von zwei sich gegenüber -
stehenden von. fid. possessores, die ihr Recht von verschiedenen Auc-
toren herleiten, den Vorzug habe): Neratius wollte auch hier den vor-
ziehen, dem zuerst tradirt worden, während Julian und Ulpian sich für
den gegenwärtigen Besitzer entscheiden".

1*

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer