Full text: Volume (Bd. 30 = N.F Bd. 18 (1891))

454

Victor Ehrenberg,

Wem die Pflicht zur Zahlung der Prämie obliegt? Wem
der Anspruch gegenüber dem Versicherer zusteht? Endlich wer
durch Handlungen oder Unterlassungen diesem Anspruch präju-
diziren kann? — das sind die Fragen, welche wir zu beant-
worten haben.
I. Die Zahlung der Prämie ist Pflicht des Ver-
sicherungsnehmers, der in dieser Hinsicht völlig die
Stellung eines Kommissionärs einnimmt43). .Schon oben
S. 422 wurde dieser Rechtssatz näher begründet. Der Versicherer
kann also gegen den Versicherungsnehmer die Prämie ein-
klagen, und wenn dieser aus irgend einer beliebigen, ihm zu
eigenem Recht zuftehenden Forderung gegen ihn klagt, seine
Prämienforderung zur Kompensation benutzen.
Ob neben dem Versicherungsnehmer auch der Ver-
sicherte dem Versicherer auf die Prämie hasten soll, das ist
eine Frage, die überhaupt nur bei der See- und Binnentrans-
portversicherung von größerer praktischer Bedeutung ist, weil
bei allen übrigen Versicherungsarten nach einer konstanten
Uebung die Prämie pränumerirt wird und vor ihrer Zahlung
eine Verpflichtung des Versicherers nicht zur Entstehung kommt:
daher giebt es hier nur selten ausstehende Prämienforderungen,
während bei der Seeversicherung das Kreditiren der Prämie
sehr üblich ist.
Was die Beantwortung dieser Frage anbetrifft, so wird
derjenige, welcher geneigt ist, aus juristischen Begriffen prak-
tische Schlüsse zu ziehen, nicht in Verlegenheit sein: da der
Versicherungsnehmer nicht als Stellvertreter, nicht im Namen
des Versicherten kontrahirt hat, so scheint ihm jede Haftung
des Letzteren von selber ausgeschlossen. In Wahrheit sind es
aber auch hier Zweckmäßigkeitserwägungen gewesen, welche
43) HGB. Art. 816 Abs. 1, Preuß. LR. II 8 § 2105.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer