Full text: Volume (Bd. 30 = N.F Bd. 18 (1891))

272

Ernst Immanuel Bekker,

durch die Publicianische Klage geschütztes Recht an derselben
Sache. Desgleichen sind Superficies und Emphyteuse, Per-
sonal- und Prädialservituten zu ersitzen, und allemal hat der,
welcher im Ersitzen ist, ein stärkeres Recht („plus iuris") als
der, welcher einfachen juristischen, nicht zur Ersitzung führenden
Besitz derselben Rechte hätte. Pfandrechte und Retentions-
rechte, die nicht zu ersitzen sind, kommen hier nicht in Betracht.
So erhalten wir eine zweite kürzere Kolumne von Rechten, die
denen der ersten Klasse entsprechen, aber nicht voll den
Inhalt derselben haben:
a) Recht des Eigenthums-Ersitzers,
b) ,. „ Superficies-Ersitzers,
e) „ „ Emphyteusen-Ersitzers,
d) „ „ Nießbrauch- u. s. w. -Ersitzers,
u) „ „ Grunddienstbarkeiten-Ersitzers.
Dritte Klasse, Besitzrechte. Schon der bloße juristische
Besitz begründet nach den Anschauungen der Römer ein ius
possessionis, die Interdikte, die dasselbe schützen, sind noch
heutzutage in praktischer Anwendung. Ein derartiger, juristi-
scher, rechtzeugender und geschützter Besitz aber steht nicht blos
dem Eigenthum zur Seite, sondern ähnlich auch der Super-
ficies und der Emphyteuse, den Personal- und den Prädial-
servituten, wogegen er wiederum bei den Pfand- und bei den
Retentionsrechten fehlt. Daraus ergiebt sich eine dritte, fünf-
gliedrige Kolumne.
Vierte Klasse, Detentionsrechte. Gleichviel, wie wir
den Begriff der Detention annehmen, mit der herrschenden
Lehre oder mit IHering, der Schutz derselben war im Rö-
mischen Rechte mangelhaft, höchstens auf c. 1 pr. si per
vim 8, 5 zu stützen; die Annahme eines „ius detentionis"
wäre also unrömisch. Aber ganz anders, nachdem auch die

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer