Full text: Volume (Bd. 7 (1865))

Zur Lehre vom Erwerb und Verlust deS Besitzes. 85
I. 62 §. i de usufr. 7, 1: Si vivariis inclusae ferae
in ea possessione custodiebantur, quando usu-
fructus coepit, num exercere eas fructuarius possit,
occidere non possit? ...
sondern auch Varro und Columella bestätigen es:
Varro de re rust. 1. 3 c. 12 §. 2 (oben S. 73).
Colum, de r. r. 1. 8 c. 17 (oben S. 77).
Nicht minder bezeichnend ist das Beispiel des §. 15:
Aves autem possidemus, quas inclusas habemus,
aut si quae mansuefactae custodiae nostrae sub-
jectae sunt;
denn die Worte „custodiae nostrae subjectae sunt"
gehen nicht etwa bloß auf die aves mansuetae factae, son-
dern ebenfalls auf die inclusae; Zähmung oder Einsperrung
find eine Voraussetzung der Custodia85), der Besitz also wird
nicht sowohl durch die Zähmung oder die Einsperrung, als
vielmehr durch die Custodia erhalten, wie dies hervor-
geht aus
1. 3 §. 2 de acq. dom.: (Gaius) Quidquid autem
eorum ceperimus, eo usque nostrum esse intelligi-
tur, donec nostra custodia coercetur; quum
vero evaserit custodiam nostram, et in natu-
ralem libertatem se receperit, nostrum esse desinit,
et rursus occupantis fit.
Die obengedachte prinzipielle Formulirnng der Custodia,
wie sie von dem jüngern Nerva als Bedingung derBesitzes-
erhaltung aufgestellt wurde, scheint sich allgemeinen Beifalls
erfreut zu haben; auch Papinian führt sie und ihren Autor
in 1. 47 de poss. an:
Si rem mobilem apud te depositam aut ex commo-

85) Ich komme hierauf später zurück.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer