Full text: Volume (Bd. 7 (1865))

180

Hesse,

der Gemeingehörigkeit wieder voranzustellen; damit sei für die
juristische Lehre wieder fester Boden gewonnen. — Auch hier
wird, abgesehen von der unzulässigen Verbindung zweier
feindlicher Begriffe (Gemeingebrauch und Gemeingehörigkeit),
wie mir scheint, übersehen oder bezweifelt, daß der fragliche
feste Boden im römischen Rechte schon gegeben ist.
Weiter sagt Gerber, Deutsches Privatrecht §. 63 Note
1: „Börner im Archiv f. civ. Prar. Bd. 39 S. 149ff. und
359 ff. verwirft die Unterscheidung zwischen schiffbaren und
nichtschiffbaren Flüssen, indem er alle beständig fließenden
Gewässer als öffentliche ansieht. Es handelt sich aber in der
That hierbei nur um einen Wortstreit." — Man vergleiche
aber damit die Lehrsätze, welche Gerber in §. 61 und 63
entwickelt, und man wird bald mehr als einen Wortstreit
finden. Insonderheit ist die Ansicht, daß nach den faktischen
und rechtlichen Verhältnissen des einzelnen Falles sich bestim-
men soll, ob auch nicht schiffbare beständig fließende Ge-
wässer als öffentliche Sachen anzusehen seien, mit Börner's
Meinung unvereinbar.
Endlich will Sintenis (Civilrecht) noch jetzt die ganze
Lehre von den Flüssen und Bächen der Herrschaft des römi-
schen Rechts entziehen und lediglich in den Bereich des deut-
schen Rechts verweisen.
Diese Instanzen werden genügend befürworten, daß eine
nochmalige Verhandlung der wasserrechtlichcn Fragen an dieser
Stelle weder überflüssig noch unzeitgemäß sein möchte. Ich
will den Versuch machen, unter Verwerfung zweifelhafter
Analogieen und unsicherer Autoritäten den ursprünglichen, wah-
ren und reinen Inhalt des römischen Rechts in Ansehung der
öffentlichen und Privatgewässer zu entwickeln, und die An-
wendbarkeit desselben in der deutschen Rechtspflege nachzuwei-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer