Full text: Volume (Bd. 20 = N.F Bd. 8 (1882))

5. Die Lehre von den Testamentsvollziehern nach gemeinem und Preußischem Rechte

III.

Die Lehre von den Testamentsvollziehern nach
gemeinem und Preußischem Rechte.
Bon
vr. jur. Sk. Sturm,
Regierungs-Assessor in Rudolstadt.
Herrn Geh. Justizrath Professor vr. Hermann Schulze gewidmet.

Vorwort.
Die nachfolgende Abhandlung hat den Zweck, einen wei-
teren Beitrag zur Beseitigung der Construction der Rechtsmsti-
tute aus Fictionen zu liefern. Ich habe in derselben den, mei-
nes Erachtens, unbestreitbaren Satz, daß sich aus selbst geschaf-
fenen, in Wahrheit nicht existirenden Rechtsgebilden keinerlei
rechtliche Folgerungen ziehen lassen, einer neuen Prüfung un-
terzogen , und habe gefunden, daß derselbe für das aus dem
einseitigen Willen ruhende Institut der Testamentsvollzieher
ebenso gültig ist, wie für das von mir früher behandelte „ueZo-
tium utiliter Zestum", wie er ja eine allgemein gültige Wahr-
heit enthält, die leider noch wenig anerkannt ist! In Folge
dessen mußte ich die Vormundschaftstheorie, die Mandatstheo-
rie, die Legatstheorie, die Schiedsrichtertheorie wie die Theorie
der formellen Repräsentation als unhaltbar verwerfen. Ich bin
mir der Gewichtigkeit dieses Schrittes voll bewußt; eine Wi-
derlegung kann mir nur dann werden, wenn sich der Hauptsatz,
die Methode meiner Untersuchung, als irrig erweisen sollte.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer