Full text: Volume (Bd. 20 = N.F Bd. 8 (1882))

Erkl. d. Rcchtsregel ü. d. Zusammentreffen zweier causae lucrativae. 417
Wendung. Zwar ist die L. 108 § 4 D. de leg. I, worin
Africanus ein Damnationslegat als „inutile" bezeichnet, auf
ein von Anfang an ungültiges Dermächtniß zu beziehen *); und
diese Ungültigkeit beruhte darauf, daß der Legatar die im
Damnationslegat bezeichnete Sache von dem Erben bereits
aus einer lucrativen Stipulation zu fordern hatte. Allein die
Ungültigkeit erklärt sich hier in genügender Weise aus dem
Rechtssatz, daß ein Nermächtniß ungültig ist, wenn es dem
Legatar keinen Vortheil bietet 2); es ist daher nicht nöthig,
bei Auslegung der L. 108 § 4 eit., wie gewöhnlich geschieht 1 2 3),
an unsere Rechtsregel zu denken und deshalb vorauszusetzen,
daß der Gläubiger schon vor dem Tode des Erblassers das
Eigenthum der Sache aus der Stipulation erworben hatte.
Aus demselben Grunde war ein Damnationslegat des 1itiu8,
worin derselbe seinen Erben verpflichtete, eine Sache unter
einer gewissen Bedingung an A zu geben, von Anfang an
ungültig, wenn Letzterer dieselbe Sache unter der nämlichen
Bedingung von litius, als dem Testamentserben des Lewxro-
niu8, aus dem Damnationslegat des Letzteren, bereits zu for-
dern hatte4 5).
Die zur Anwendung unserer Rechtsregel weiter erforder-
liche zweite causa lucrativa derselben Person findet sich mei-
stens-^) ebenfalls in einer Forderung, und zwar aus einem
Vermächtniß oder Schenkungsversprechen, so daß zwei lucra-
tive Forderungen bezüglich der nämlichen Sache demselben
Gläubiger zustehen; jedenfalls muß der Erwerber aus der
1) Vgl. Hartmann S. 10. A. M. ist Arndts S. 300—302.
2) Vgl. 8 14 J. de leg.; L. 1 § 10 D. ad L. Fale.; L. 28 pr. § 1
D. de leg. I; L. 29 und L. 109 pr. D. eod.; L. 66 pr. D. de leg. II;
h. 82 pr. D. eod.; L. 11 und L. 25 D. de lib. leg.; L. 29 D. de J. D.
3) Vgl. Schmidt S. 41.
4) L. 100 D. de leg. I, Jul.
5) Sie kann aber auch im Erwerb einer Erbschaft oder eines Vindi-
kationslegats und in andern Rechtsverhältnissen liegen. Vgl. oben S- 414.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer