Full text: Volume (Bd. 20 = N.F Bd. 8 (1882))

360

Amtsrichter Rudolph,

eum") oder auf die Zustimmung des Eigenthümers der In-
vecten beziehen45), darüber einverstanden sind, daß jure pi-
gnoris teneri nur die pfandrechtliche Haftung der Jnvecten und
Illaten bezeichne, weiter in der 1. 5 6. de legitima tutela
5, 30: quorumque res possunt plenissimo jure hypotheca-
rum teneri, in der 1. 6 C. in quibus causis etc. 8, 15:
bona jure pignoris tenebuntur, hier sogar noch mit dem Zu-
satze obnoxia, in der 1. 6 C. si aliena res etc. 8, 16: 8er-
viana etiam actio declarat evidenter jure pignoris teneri
non posse, nisi quae obligantis in bonis fuerint, in der 1.
3 C. de privilegio fisci 7, 73: quum eo pacto universa,
quae habet habuitve eo tempore, quo- ad conductionem
accessit, pignoris jure fisco tenentur, in §. 7 J. de act.
4, 6: Serviana autem experitus quis de rebus coloni, quae
pignoris jure pro mercedibus fundi ei tenentur etc. In
allen diesen Fällen ist offenbar von einem wirklichen Pfand-
recht die Rede, wie aus dem ganzen Zusammenhänge derselben
und namentlich der Construction der fraglichen Redewendung
mit dem Dativ °. dominis, secundo creditori, unicuique, fisco
u. s. w. hervorgeht, übrigens auch von keiner Seite bestritten
wird. Jure pignoris teneri ist gleichbedeutend mit dem weit
häufiger vorkommenden res obligata est jure pignoris, res
obligata est pignoris hypothecae nomine 46).
Diese pfandrechtliche Haftung einer Sache des Schuldners
ob causam judicati soll nun zur Entstehung gelangen jussu
ejus, cui jus jubendi fuit, also des Magistrats.
Die Wichtigkeit dieser Vorschrift wird klar, wenn wir uns
44) Meißner vollständige Darstellung der Lehre vom stillschweigen-
den Pfandrecht §.72 S. 174 flg. Dernburg l. c. Bd. I §. 37
5. 312 flg.
45) Bachofen l. c. S. 21 flg.
46) Windscheid l. c. Bd. I §. 224 Anm. 6 S. 717.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer