Full text: Volume (Bd. 29 = N.F Bd. 17 (1890))

9. Zum Besitzrecht des Entwurfs eines bürgerlichen Gesetzbuchs für das Deutsche Reich

VII.
Zum Besitzrecht des Entwurfs eines bürgerlichen
Gesetzbuchs für das Deutsche Reich.
Erster Geitrag *).
Von Prof. Strohal in Graz.

I. Obwohl das Besitzrecht des Entwurfs bereits eine
ganze Reihe von Besprechungen erfahren hat^), so scheint mir
die Diskussion über dasselbe noch keineswegs geschlossen zu
sein. Indem ich sie wieder aufnehme, wende ich mich zunächst
der praktisch weitaus wichtigsten Frage zu: Wer wird possesso-
risch geschützt?
Der Entwurf giebt hierauf folgende Antwort:
1. Primären Schutz gegen verbotene Eigenmacht genießt
nicht der Besitzer einer Sache als solcher, sondern der unmittel-

1) Ein zweiter kürzerer Beitrag soll die Lehre vom Erwerb und Ver-
lust des Besitzes behandeln.
2) Vgl. die einschlägige Literatur bei G i e r k e: Der Entwurf und das
deutsche Recht (Buchausgabe) S. 295 N. 1. Seit dem Erscheinen von
Gierke's Buch sind noch hinzugekommen: Bähr, Archiv f. bürg. R. II
S. 117—125; G. Planck: Zur Kritik des Entwurfs, im Arch. f. civil.
Praxis, Bd. 75 S. 327ff., vgl. insb. S. 393—397; Levy: Der War-
rant, im Arch. f. bürg. R. II S. 249 ff.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer