Full text: Jahrbücher für die Dogmatik des heutigen römischen und deutschen Privatrechts (Bd. 26 = N.F Bd. 14 (1888))

Zur Lehre von den Pertinenzen.

11

an sich das instrumentum hier eine viel geringere Bedeutung.
Hier trat aber der Pertinenzbildung noch besonders die römische
Sitte entgegen, sich bei dem Verkauf des Hauses die ruta
cacsa vorzubehalten und die einzelnen Sachen, welche dem
Käufer folgen sollten, ausdrücklich zu bezeichnen ; wie solches
aus jenen berühmten Worten Cicero's hervorgeht, mit
welchen er die Topiken beschließt: kcci quod saepe liberales
venditores solent, ul, quum aedes kunäumve vendiderint
rutis eaesis receptis, concedant tamen aliquid emptori,
quod ornandi causa apte et loco positum esse videatur.
Auf der einen Seite die Verfügung cum instrumento,
auf der anderen Seite der Vorbehalt der ruta caess, beides
mußte nach verschiedener Richtung hin abstoßend wirken: das
eine Mal erwartet man eine besondere Bestimmung, wenn das
instrumentum, und namentlich das so wichtige landwirth-
schaftliche Inventar übergehn sollte; man erwartete sie auch
deßhalb, weil gesagt werden mußte, ob der t'undus cum in-
strumento, der kuvdus instructus oder der kundus cum
mancipiis etc. übergehen solle, und weil in diesen Beziehungen
verschiedene Distinktionen gemacht zu werden pflegten; auf der
anderen Seite wirkte die stete Gewohnheit des Vorbehaltes
dessen, was nicht zur Sachintegration gehörte, einer sachen-
rechtlichen Umschließung entgegen. Rechtsbeziehungen, in welchen
eine solche sachenrechtliche Verbindung praktisch zu Tage trat,
waren wenig entwickelt, und so ist es begreiflich, daß die
Pertinenzlehre in den ersten Keimen blieb.
dolia accessura esse, fr. 26, 27, 54 § 1 de act. emti vend., fr. 40 § 5
de contr. emt., fr. 33 pr. cit. Vgl. auch die Donatio Flavii Syntrophi:
hortulos cum aedificio et vineis maceria clusis ita ut instructi sunt und
später (aedi) deis instrumentoque omni quod die mortis meae ibi habuero
usui vestro (deserviant). Vgl. dazu Huschke Flavii Syntrophi instru-
mentum p. 24 f. Aehnlich auch si navem cum instrumento emisti, fr. 29
de instr. leg.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer