Full text: Volume (N.F. Bd. 2 = Bd. 27 (1873))

232 Bez. des O.--A.-G. Lübeck. Art. 737.
stoß ins Wasser gefallen sei, auch daß die Collision nicht durch
Schuld seines Steuermannes, sondern durch schlechte Führung
des Ewers herbeigesührt sei. Das Niedergericht führt in seinem
Erkenntniß v. 14.-Juli 1871 u. A. aus, indem es sich auf
Art. 737 des H.-G.-B. bezieht, daß die Klägerin wegen der Ver-
unglückung ihres Mannes auch dann keine Schadensansprüche
erheben könnte, wenn dieselbe durch das Zusammentreffen einer
beiderseitigen Schuld herbeigeführt ward, also sowohl durch
schlechte Führung des Fährdampfers als auch durch ein eigenes
Verschulden Seitens ihres Mannes, sei es hinsichtlich seiner Füh-
rung des Ewers, sei es weil es als eine Unvorsichtigkeit desselben
anzusehen wäre, daß er auf die Plicht des Ewers sprang und
mit vorgestreckten Händen das Dampfschiff vom Ewer abzuhalten
suchte,
daß der Umstand, daß Beklagter der Eigenthümer des Fähr-
dampfers sei, nicht genüge, um die Verantwortlichkeit desselben zu
begründen, daß aber, da Beklagter in der Untersuchung angegeben
habe, daß er, als der fragliche Vorfall sich ereignete, dicht neben
K. (dem Steuermann) gestanden habe, daß er, wenn K. nicht
von selbst das Schiff gestoppt hätte, ihm befohlen haben würde
dies zu thun, daß K. bei der fraglichen Gelegenheit unter seinen,
des Beklagten, Augen, unter seiner unmittelbaren dienstherrlichen
Aufsicht operirt habe, davon auszugehen sei, daß, wenn der Zu-
sammenstoß durch eine mangelhafte Führung des Fährdampfers
herbeigeführt ward, der Beklagte persönlich dafür verantwortlich
gemacht werden könne, weil Jemand nicht bloß für einen durch
seine eigene Verschuldung, sondern auch für einen durch die Ver-
schuldung Dritter, welche er an der Vornahme der schädigenden
Handlung hätte hindern, können und sollen, aus Ersatz in An-
spruch genommen werden kann,
und legt der Klägerin den Beweis auf:
oaß der fragliche am 11. Juli 1870 stattgehabte Zu-
sammenstoß des beklagtischen Fährdampfers mit dem in
Rede stehenden Ewer durch ein Verschulden des Führers
jenes Dampfers herbeigeführt ward
dem Beklagten der direkte Gegenbeweis und folgende gleich-
zeitig mit demselben alternativ oder cumulativ anzutretende —

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer