Full text: Volume (N.F. Bd. 2 = Bd. 27 (1873))

172 Bez. deS O.-A.-G. Lübeck. Art. 361.
erforderliche Mehrauslage ausgewogen haben würde. Jedenfalls
standen hier zwei. zw nehmende Rücksichten sich gegenüber, bei
deren Abwägung den Beklagten eine Nachlässigkeit nicht zur Last
fällt. Hätten Beklagte die Waare in einem Keller oder sogenannten
Raume untergebracht, ohne sie dadurch schließlich gegen das Er-
frieren zu schützen, so hätte Kläger vielleicht mit mehr Recht als
jetzt, den Beklagten einen Vorwurf gemacht und gefragt, warum
sie ihm denn solchen Mehraufwand verursacht hätten, wenn sie
ein wirklich srostfreies Lager durch denselben doch nicht gewinnen
konnten. Daß endlich Beklagte bei eintretendem Froste in Be-
deckung der Waare die übliche Vorsicht gebraucht haben und daß
jedenfalls im gegebenen Falle die Früchte auch durch noch stärkere
Bedeckung gegen den Frost nicht hätten geschützt werden können,
ist durch die Aussagen der Zeugen und Sachverständigen Astheimer,
Walkhoff, Tiedemann, Lanezzari u. A. erhoben.
Den Gegenbeweis, welchen Kläger nach der Ansicht des
judex a quo erbracht haben soll, leitet dieser aus dem von den
Beklagten eingeschlagenen Verfahren, insbesondere daraus ab, daß
sie die Früchte nicht in einem Keller oder Raume untergebracht,
auch nicht den Versuch gemacht haben, ein solches Lager dafür zu
finden. Es ist aber bereits dargethan worden, daß aus diesem
Umstande eine Nachlässigkeit der Beklagten nicht abgeleitet werden
kann, daher auch der Gegenbeweis als geliefert nicht erachtet
werden konnte.
Es war demnach in der Hauptsache und bezüglich der Kosten
erster Instanz wie geschehen zu erkennen, die Kosten der zweiten
und dritten Instanz aber waren wegen des Wechsels der Ent-
scheidungen zu vergleichen.
Urkundlich re. M.

Zu Art. 569, 596.
Anwendbarkeit oder Nichtanwendbarkeit einer CHarte-
partie-Clausel, bei veränderter Sachlage, betreffend
Lade- und Löschtage.
Entscheidungsgründe zum Erkenntnisse des Reichs-Oberhan-
delsgerichts, erster Senat, vom 19. April 1872 in Sachen vr.
Brandis in Hamburg wand. nom. F. D. Lambert in London

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer