Full text: Volume (N.F. Bd. 2 = Bd. 27 (1873))

Be;, des O.-A.-G. Lübeck. Art. 306, 402. 147
der Direktion der Berlin-Hamburger Eisenbahn-Gesellschaft, Be-
klagter jetzt Appellantin, 0. Hermann & Theilnehmer in Hamburg
rectius derselben mand. nom. Braun & Sprinzel in Breslau,
Kläger jetzt Appellaten.

A. Steiner in Czernowitz hat und zwar, wie den Klägern
gegenüber rechtskräftig zum Beweise verstellt worden ist, also bei
der rechtlichen Beurtheilung der Sache zu Grunde gelegt werden
darf, wenngleich im eigenen Namen handelnd, doch im Aufträge
und für Rechnung der Eigenthümer — Braun & Sprinzel —
im Juni 1871 mit der Galizischen Eisenbahn 60 Säcke Weizen-
mehl an die Adresse von Wilhelm Rode in Hamburg verladen.
Die Kläger haben behauptet, daß auf dem von Steiner der Czer-
nowitz-Eisenbahn übergebenen Frachtbriefe ein jetzt auf demselben
vorhandener Vermerk des Inhalts: „(an W. Rode) für Braun
& Sprinzel in Breslau" schon damals sich befunden habe, allein
es kommt, wie aus dem Folgenden sich ergeben wird, auf diese
Behauptung nicht an. Die 60 Säcke Weizenmehl sind zu Anfang
des Juli-Monats mit der klägerischen Eisenbahn in Hamburg
angelangt und hierauf ist dem Destinatär Rode der Frachtbrief
zugestellt worden. Nach der Behauptung der Kläger ist Rode
nur Spediteur gewesen, um die Waare für Rechnung von Braun
& Sprinzel weiter zu befördern; ein Punkt, auf welchen es für
die Entscheidung der vorliegenden Sache ebenfalls auch nicht weiter
ankommt.
Rode hat der Klägerin die Fracht berichtigt, auch alsbald 12
von den verladenen 60 Säcken Weizenmehl von dem Bahnhofe
abholen lassen; die übrigen 48 Säcke Weizenmehl sind nicht ab-
geholt und als unabgefordert von der Bahnhofs-Verwaltung zu
Lager genommen worden (Betriebs-Reglement für die Eisenbahnen
des norddeutschen Bundes 6. § 16). Die Ursache der Nichtab-
nahme der 48 Säcke Mehl hat in einer Stockung der Geschäfts-
Verhältnisse des Rode und in einem über ihn verhängten Unter-
suchungs-Arrest gelegen, welchen Vorkommnissen im October 1871
die gerichtliche Insolvenz-Erklärung des Rode gefolgt ist. Noch
bevor diese letztere stattgefunden hatte, haben Braun u. Sprinzel
Kenntniß von der Nichtbeförderung der Waare oder doch des
10*

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer