Full text: Volume (Bd. 19 (1870))

Bezirk des O.-A.-Gerichs zu Lübeck. Zu Art. 746. 749. 755. 445
Z« Art. 746. 74S. 755.
Bergung. — Hülfeleistung.
Erkenntniß des Handelsgerichts vom 7. October 1869.
Da im vorliegenden Fall keine Bergung, sondern nur eine
Hülfeleistung vorliegt, indem dem Schiffer die Verfügung über
Schiff und Ladung verblieb und ihm wie der Mannschaft nur
Beistand geleistet wurde;
da nun aber (vgl. Berathungsprotocolle, S. 2803) die Unter-
scheidung zwischen Rettung (Hülfeleistung) und Bergung gerade der
Verschiedenheit des in dem einen und im anderen Falle zu ent-
richtendes Lohnes wegen als unvermeidlich anerkannt wurde, damit
nicht zum Nachtheile des Handels auch für bloße Hülfeleistungen
hohe Belohnungen ähnlich dem Berglohn, nach Quoten u. s. w.
zuerkannt werden könnten;
da bei Ausmessung des zuzusprechenden Hülfslohns auch auf
den Werth der geretteten Gegenstände nur eine untergeordnete Rück-
sicht zu nehmen ist (Art. 749) und wesentlich nur die übrigen im
Art. 746 aufgeführten Momente in Betracht kommen;
da es nun allerdings einem Zweifel nicht wohl unterliegen
kann, daß — bei dem an jenem Tage herrschenden heftigen Sturme
— die beiden fraglichen Elbkähne durch die mit anerkennenswerthem
Eifer geleistete klägerische Hülfe aus einer gefährlicher Lage befreiet
wurden, während eine eigene Gefahr für das klägerische Dampf-
schiff, welches vorher damit beschäftigt war, Baggerschuten zu bug-
siren, kaum obgewaltet haben kann;
da ferner die auf Rettung beider Kähne verwendete Zeit über-
einstimmend aus circa 2 Stunden angegeben wird,
und die Thärigkeit der geringfügigen Personenzahl darin be-
stand, daß die Ankerkette durchgemeißelt und dann die Kähne auf
den Strand geschleppt wurden;
da endlich in Betracht kommt, daß nach erfolgter Hülfeleistung
eine Reparatur des Radkastens sich als nothwenpig herausstellte,
deren Kosten auf 40 Thlr. angegeben werden,
während der Mehr-Verbrauch an Kohlen nur ein höchst un-
bedeutender gewesm sein kann;
da unter Berücksichtigung dieser Umstände die außergerichtlich

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer