Full text: Volume (Bd. 19 (1870))

350 Bezirk des O.-A.-Gerichts zu Lübeck. Zu Art. 355. 356.
III. Von dem Inhalte der eventuellen dritten Beschwerde
kommt nach dem Obigen nur noch der Antrag des Beklagten in
Betracht, daß der vom Obergericht, außer dem Beweise der von
Brandes u. Co. ausgegangenen Ermächtigung zur Ausschießung
und Zurückweisung der Borke, ihm ausgelegte Beweis,
daß Brandes u. Co. zu solcher Ermächtigung vom Kläger
potestivirt gewesen seien,
in Wegfall komme. Dieser Antrag ist aber, wie aus dem oben
über den Begriff eines Agenten, sowie darüber, daß derselbe kein
„Handlungsbevollmächtigter" sei, Bemerkten sich ergibt, grundlos.
Es liegen denn auch nicht etwa besondere den Antrag des Beklagten
unterstützende Angaben des Klägers über die Legitimation der
Brandes u. Co. vor. Kläger hat nichts weiter eingeräumt, als
daß Brandes u. Co. mit der Vermittelung von Geschäften
für ihn beauftragt gewesen seien. Dem Beklagten kann mithin,
wenn er bei dem hier in Rede stehenden Epceptional-Moment ver-
bleiben will, der Beweis der betreffenden Ermächtigung der Bran-
des u. Co. nicht erlassen werden.
Bei der zufolge des Obigen abzugebenden confirmatoria kam
es in Frage, ob es erforderlich sei, in dem Beweissatze des Ober-
gerichts unter 1 die Worte „als Käufer zu behandeln," dahin zu
berichtigen, daß es heißen müsse, „als Verkäufer zu behandeln."
Es konnte indessen, da ein offenbarer Schreibfehler vorliegt, von
einer besonderen Erwähnung dieses Punktes im äseibuni Abstand
genommen werden.
Die Kosten dieser Instanz waren dem Beklagten zur Last zu
bringen, auch war es unter Bezugnahme auf den gemeinen Be-
scheid vom 27. Juni 1821 zu rügen, daß der beklagtische Sach-
führer mehrere Seiten des Appellationslibelles durch abschriftliche
Aufnahme des Decisums der früheren Richter angefüllt hat.
In Sachen Martin Mehl in Bergedorf, Beklagtens, jetzt
Appellantens c. Orem. I. Wolffson mand. nom. Ma-
nuel Wolfs in Amersfoort, Klägern, jetzt Appellaten.
Zu Art. 355. 356.
Schadensersatz wegen nicht erfüllten Contractes.
Kläger hat folgende Klage angestellt:

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer